BVG wegen der Buslinien 114 und M 48 in der Kritik

Steglitz-Zehlendorf. Sie kommen mit Verspätung und dann sind sie meistens noch überfüllt. Fahrgäste ärgern sich über die Busse der Linie 114, die in der warmen Jahreszeit den Ausflugsverkehr oft nicht bewältigen können.

Detlef Damm benutzt regelmäßig die Ringlinie, die vom S-Bahnhof Wannsee nach Heckeshorn und wieder zurück führt. „Bei schönem Wetter sind die verspäteten Busse so voll, dass es eine Zumutung ist.“ Auch die Busfahrer hätten ihm gegenüber ihren Unmut darüber geäußert. Damm fordert von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) zusätzliche Busse einzusetzen.

BVG-Sprecher Jannes Schwentuchowski räumt auf Nachfrage der Berliner Woche ein, dass es tatsächlich Sommertage gebe, „an denen nicht alles rund laufe“. Die Straßen auf dieser Strecke seien zu eng. Oft gebe es Behinderungen durch Lieferverkehr und Falschparker. „Da der Bus diese Störstellen alle 20 Minuten wieder passieren muss, können sich Verspätungen summieren“, räumt der Sprecher ein. Größere Busse könnten bei höherem Fahrgastaufkommen aber wegen der engen Straßen gar nicht eingesetzt werden. Zudem verweist er darauf, dass die Pünktlichkeit der Linie 114 mit rund 92 Prozent über dem Durchschnitt aller Buslinien liege.

Immerhin gibt es seit 2016 von montags bis freitags zwischen 7.30 und 17 Uhr einen 10-Zehn-Minuten-Takt auf der Linie. Am Wochenende reiche der 20-Minuten-Takt in der Regel aus, sagt Schwentuchowski. „Ob bei sehr hohem Fahrgastaufkommen ein zusätzlicher Bus eingesetzt wird, entscheidet die Leitstelle operativ.“

Auch über die Linie M48, die Zehlendorf und Steglitz verbindet, gibt es immer wieder Beschwerden über Verspätungen. Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung hat beantragt, die Einrichtung einer Busspur auf der Strecke zwischen den beiden Ortsteilen zu prüfen, ebenso das Einsetzen von Verstärkerbussen.

„Auch die BVG unterstützt die Forderung, im genannten Bereich einen Bussonderfahrstreifen zu bekommen“, sagt Schwentuchowski. Zudem gehöre der M48 zu den Pilotlinien der gemeinsamen Task Force „Beschleunigung der BVG und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Erste Maßnahmen stellt der Sprecher für 2017/208 in Aussicht. uma
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.