CDU-Verordnete wollen preußisches Pflaster erhalten

"Historische Bedeutung als alte preußische Straße": Die CDU will das alte Pflaster im Königsweg erhalten. (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Die CDU im Rathaus will den Königsweg beim geplanten Ausbau zur Fahrradstrecke mit historischer Pflasterung rekonstruieren. Damit soll die historische Bedeutung als alte preußische Straße hervorgehoben werden.

Nach einem Antrag der Bezirksverordneten Sabine Lehmann-Brauns soll demzufolge das Bezirksamt "mindestens das kurze Stück zwischen Clauertstraße und Lindenthaler Allee" halbseitig durch geeignete kleine Granitsteine wiederherstellen.

Zudem soll der Bezirk prüfen, ob für die restliche Strecke von der S-Bahn-Brücke Anhaltiner Straße bis zur Clauertstraße "im Zuge fortlaufender Straßenbauarbeiten des Königsweges" sichergestellt werden kann, dass mindestens zur Hälfte das historische Pflaster erhalten oder rekonstruiert wird.

Die frühe preußische Straße mit Lesesteinpflasterung von Steinstücken bis Zehlendorf-Mitte führt nach Angaben von Lehmann-Brauns durch zahlreiche geschichtsträchtige Orte und geologisch interessante Gebiete. Die CDU-Politikerin beruft sich dabei auf drei Gutachten aus de 80er-Jahren, die im Heimatmuseum Zehlendorf dokumentiert seien.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.