Öffentliche Toilette fehlt

Berlin: U-Bahnhof Onkel Toms Hütte |

Zehlendorf. Die Grünen-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung setzt sich für eine öffentliche Toilette am U-Bahnhof Onkel Toms Hütte ein. Durch die erfolgreiche Wiederbelebung der Ladenpassage und dem Wochenmarkt sei der Bedarf vorhanden, heißt es in der Begründung.

Tatsächlich sind Ladenstraße und Vorplatz in der jüngeren Vergangenheit verstärkt in den Fokus gerückt. So hat sich der im Juli 2015 eröffnete Wochenmarkt an den Donnerstagen zum Besuchermagneten entwickelt. Geboten werden dort Spezialitäten, die auf anderen Märkten eher selten zu finden sind – zum Beispiel 25 Sorten luftgetrocknete Salami aus Frankreich. Und ab 17 Uhr treten Live-Bands auf. Und das Stadtteilzentrum Villa Mittelhof hat in der historischen Bahnhofspassage einen Kiezladen mit Informations-, Beratungs- und Unterhaltungsangeboten etabliert um den Nachbarn aus der Region einen Anlauf- und Treffpunkt zu bieten.

Zusätzlich ist ein Tourismuskonzept in Arbeit. Das Management der Ladenpassage setzt auf Rad-Reisende, die durch die Dahlem-Route künftig am Quartier Onkel Toms Hütte vorbeikommen werden. Auf Sehenswürdigkeiten wie die Waldsiedlung oder Erholungsgebiete an Schlachtensee und Krumme Lanke soll hingewiesen werden, ebenso auf Kulturstandorte wie das Haus am Waldsee und das Alliierten-Museum sowie auf gastronomische Einrichtungen.

Der Antrag der Grünen geht auf Hinweise von Seniorenvertretern zurück. Diese hätten berichtet, dass insbesondere ältere Menschen die Ladenpassage meiden, weil eine öffentliche Toilette fehle. Auch der geplante Radverkehrs-Knotenpunkt Onkel-Toms-Hütte entlang der Dahlem-Route könne durch eine öffentliche Toilette eine Aufwertung erfahren. Der Antrag wird demnächst im Ausschuss für Tiefbau beraten.uma
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.