Kita arbeitet bei Erziehung zu Zahngesundheit mit OSZ zusammen
Keine Angst vor dem Zahnarzt

Die angehende Zahnarzthelferin Cennet zeigt Max (5) auf einem echten Zahnarztstuhl an einem Kuscheltier, wie ein Zahnarzt Zähne untersucht.
4Bilder
  • Die angehende Zahnarzthelferin Cennet zeigt Max (5) auf einem echten Zahnarztstuhl an einem Kuscheltier, wie ein Zahnarzt Zähne untersucht.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Die Kita „Wuhlehopser“ geht neue Wege, um die Zahngesundheit der Kinder zu verbessern. Dazu ist sie eine Kooperation mit dem OSZ Gesundheit in Helle Mitte eingegangen.

Vorläufiger Höhepunkt dieser Zusammenarbeit war ein Besuch der Kita „Wuhlehopser“ in der Rahel-Hirsch-Schule, dem Oberstufenzentrum Gesundheit an der Peter-Weiss-Gasse 8. Hier werden Jugendliche auf die Ausbildung in zahlreichen Gesundheitsberufen vorbereitet, darin ausgebildet und können auch die Hochschulreife erwerben. Darunter sind auch Zahnmedizinische Fachangestellte, also Zahnarzthelferinnen und Zahntechniker.

Für die Kita-Kinder ging es an dem Tag noch einmal spielerisch um den Nutzen des Zähneputzens, was man bei der Auswahl des Essens beachten sollte und die Erfahrung, dass man vorm Zahnarzt keine Angst haben muss. Dazu durften sie auf einem echten Zahnarztstuhl Platz nehmen und ihr Kuscheltier mitbringen. An dem wurde zunächst gezeigt, was ein Zahnarzt so alles macht.

Zahngesundheit
ist ein großes Problem im Bezirk

Schüler des OSZ haben die Kita der Awo während der zurückliegenden Monate bereits regelmäßig besucht. „Wir haben festgestellt, dass die Zahngesundheit der Kinder bei uns, wie im ganzen Bezirk, ein großes Problem ist“, sagt Kita-Leiterin Katrin Kretschmer. Deshalb habe man sich umgetan, um geeignete Partner zu finden, das Problem anzugehen. Dabei sei sie auf die Rahel-Hirsch-Schule gestoßen und habe deren Verantwortliche angesprochen.

„Für uns war das Angebot der Kita ein Geschenk“, erzählt Lehrerin Kerstin Polz. Schließlich sei die Zahngesundheit von kleinen Kindern auch bei der Ausbildung und im späteren Beruf ein großes Thema. „Das ist ein großer Teil der Patienten, mit dem auch unsere Absolventen später zu tun haben“, erläutert sie weiter. Den Umgang mit diesen zu lernen, sei ein wichtiger Erfolg der Zusammenarbeit mit der Kita.

Während der zurückliegenden Monate waren Schüler des OSZ begleitet von einer Lehrerin regelmäßig in der Kita. Sie zeigten Puppenspiele zum Zahnarztbesuch, sangen mit den Kindern Lieder, erzählten Geschichten oder bastelten mit ihnen. Dabei standen stets Themen der Zahngesundheit im Fokus. Auch das tägliche Zähneputzen wurde von den Schülern des OSZ begleitet.

Positive Rückmeldungen der Eltern

„Wir merken deutlich, dass unsere Kinder inzwischen einen ganz anderen Zugang zu dem Thema haben“, erzählt Kretschmer. Auch von Eltern höre sie, dass in jüngster Zeit das Zähneputzen zu Hause kein Problem mehr sei. Die Kinder verlangten sogar danach, wenn es die Eltern einmal vergessen sollten.

Die Kita „Wuhlehopser“ wird die Zusammenarbeit mit dem OSZ Gesundheit in jedem Fall fortführen. Und es werden weitere Kitas gesucht, die dabei mitmachen wollen. Kontakt per E-Mail an wuhlehopser@awo-spree-wuhle.de oder sekretariat@rahel-hirsch.schule.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen