Altbausanierung
Neue Chancen für Immobilien in der Hauptstadt

Wohnungen in Berlin sind nach wie vor sehr begehrt und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Dem entsprechend werden die Mieten in der Hauptstadt weiter steigen und der Immobilienmarkt ist gerade in Berlin ein lukratives Feld für Investitionen. Unter diesen Voraussetzungen liegt die Sanierung von Altbauten nahe.

Warum werden Immobilien und speziell Altbauten in der Hauptstadt immer beliebter?

Berlin ist eine attraktive Stadt, denn sie ist auf ihre einzigartige Weise lebendig und geschichtsträchtig zugleich. Die Spreemetropole bietet für jeden die Gelegenheit, nach seiner eigenen Façon selig zu werden. Mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, angesagten Bars und Klubs, Shoppingmöglichkeiten, aber auch den interessanten Grünanlagen ist sie aufregend und abwechslungsreich wie kaum eine andere Stadt. Zum typischen Stadtbild gehören selbstverständlich die großzügigen historischen Altbauten, die einen großen Teil der Schönheit Berlins ausmachen. Aber es ist nicht nur das Flair dieser Stadt, sondern oft sind es auch berufliche Gründe, die viele Menschen dazu bewegen, nach Berlin zu ziehen.

Warum ist in den Altbauten oft eine Sanierung nötig und welche Bereiche betrifft dies besonders?

Eine professionelle Altbausanierung kann aus vielen Gründen sinnvoll sein oder gar notwendig werden. Manchmal kommt es vor, dass gesetzliche Auflagen zur Denkmalpflege eine Sanierung erfordern. Oft ist eine Sanierung nach dem Auszug langjähriger Mieter angebracht, da die Sanierung die Wohnung vor der Wiedervermietung aufwertet. Denn veraltete Heizungen, eine schlechte Abdichtung durch die Fenster und die unzureichende Dämmung verursachen unnötig hohe Energiekosten und lassen die Wohnung daher unattraktiv erscheinen. Ein weiterer abschreckender Faktor können hässliche Ochsenblutdielen sein, veraltete Fliesendekore und herunterfallender Putz. In diesem Zustand lassen sich Wohnungen nur schlecht vermieten. So kann es sinnvoll sein, eine Komplettsanierung vorzunehmen oder auch nur einzelne Bauelemente zu sanieren. Es kann ein gesamtes Mietshaus saniert werden oder nur einzelne Wohnungen.

Worauf kommt es bei der Umsetzung einer Altbausanierung an?

Für die Umsetzung der Sanierung sind umfassende Fachkenntnisse erforderlich. Dazu gehören auch rechtliche Kenntnisse, zum Beispiel zur EnEv 2014, mit der viele Sanierungen vorgeschrieben werden. Ein Fachmann weiß, ob das Haus betroffen ist und kann die geeigneten Maßnahmen empfehlen und selbst mit seiner Firma umsetzen. Ferner müssen architektonische Aspekte berücksichtigt werden. Wichtig sind auch Fachkenntnisse in Bautechnik und Statik, im Mauern und Malern, im Trockenbau sowie im Innenausbau.

Welche Chancen ergeben sich nach der Sanierung für Eigentümer und Bewohner?

Die Altbausanierung lohnt sich für den Vermieter aus wirtschaftlicher Sicht sehr schnell. Denn ein sanierter Altbau erzielt höhere Mieteinnahmen. Den Mietern wiederum werden attraktive Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, in denen sie sich wohl und zu Hause fühlen können. Berliner Altbauten kommen nie aus der Mode. Das zeigt sich daran, dass die meisten Neuberliner Wert darauf legen, in einen typischen Altbau der Spreemetropole zu ziehen. Prunkvolle Hausfassaden, hohe Decken, Mauerwerkswände, nostalgische Kastenfenster mit viel Lichtdurchlass, herrlicher Stuck, warme Parkett- oder Dielenböden – diese zeitlose Eleganz wirkt sehr attraktiv und natürlich auf potenzielle Mieter. Dafür sind sie auch bereit, mehr Miete zu zahlen und für längere Zeit zu verweilen.

Autor:

Peter Schmidt aus Adlershof

Webseite von Peter Schmidt
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 547× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 366× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen