Verzögerungen beim Tramausbau
Streckenverlängerung nach Schöneweide soll jetzt 2021 fertig werden

Hier am Groß-Berliner Damm sollen schon im nächsten Jahr Gleise verlegt werden.
2Bilder
  • Hier am Groß-Berliner Damm sollen schon im nächsten Jahr Gleise verlegt werden.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Seit 2015 planen das Land Berlin und die BVG, die Straßenbahn vom Endpunkt Karl-Ziegler-Straße zum Bahnhof Schöneweide zu verlängern. Jetzt wurde bekannt, dass es zu Bauverzögerungen kommt.

Im Februar 2018 hatte der damalige Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Grüne) noch mitgeteilt, dass Anfang 2020 mit dem Trassenbau begonnen werde und zur Fahrplanwechsel im Dezember 2020 die Inbetriebnahme erfolgt. Davon ist jetzt nicht mehr die Rede. In einer Antwort auf eine Anfragen zum Tramausbau Adlershof hat nun Staatssekretär Ingmar Streese von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mitgeteilt, dass zwar mit Beginn der Arbeiten weiterhin 2020 gerechnet wird, aber die Inbetriebnahme der Neubaustrecke für 2021 angestrebt wird. Die Anfrage an die Senatsverwaltung hatte Stefan Förster, Abgeordnetenhausmitglied der FDP aus Köpenick und Verkehrsexperte, gestellt. Er ist mit der Antwort auf seinen Fragenkatalog nicht zufrieden. „Warum ein so simples Vorhaben, auf einer vorgehaltenen 2,7 Kilometer langen und freien Strecke nicht im ursprünglichen Zeitrahmen zu realisieren ist, bleibt das große Geheimnis von BVG und Verkehrsexperten der Senatsverwaltung“ sagt Förster.

Die Senatsverwaltung hatte ferner mitgeteilt, dass die Planungsunterlagen im Juni/Juli 2018 öffentlich ausgelegt wurden. Derzeit läuft das Anhörungsverfahren. Nach der öffentlichen Auslegung habe es nach Aussage des Verkehrsstaatssekretärs Streese vor allem Einwendungen zu Gutachten gegeben. Außerdem wurde ein Vorrang der Straßenbahn an Lichtsignalanlagen gefordert und die zum Teil falsche Anordnung der Haltestellen an Knotenpunkten kritisiert. Bemängelt wurde auch der Wegfall der Wendemöglichkeit zum Einfahren in den Rewe-Markt am Groß-Berliner Damm. Die Belange der Feuerwache Treptow sind bereits beim Planungsverfahren berücksichtigt worden. Bei Alarm werden die Ampeln für Auto- und Straßenbahnverkehr vor der Feuerwache auf Rot geschaltet.

Auf der 2,7 Kilometer langen Neubaustrecke wird es fünf Haltestellen geben, BVG und Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz rechnen in diesem Bereich mit bis zu 12 000 Fahrgästen pro Tag. Künftig sollen die Straßenbahnlinien 61, 63 und M 17 über die neue Strecke fahren.

Hier am Groß-Berliner Damm sollen schon im nächsten Jahr Gleise verlegt werden.
Das ist noch Zukunftsmusik aus dem Computer.
Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.