Hoffnung auf Spenden
Soforthilfe ist nie angekommen – Zirkus „Rambazamba“ steht vor dem Aus

Wenn Natascha Spindler mit einer Tüte Möhrchen raschelt, sind ihre Esel und Ponys sofort zur Stelle. Sohn Otto (fünf) tritt als Clown im Zirkus "Rambazamba" auf.
2Bilder
  • Wenn Natascha Spindler mit einer Tüte Möhrchen raschelt, sind ihre Esel und Ponys sofort zur Stelle. Sohn Otto (fünf) tritt als Clown im Zirkus "Rambazamba" auf.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Es ist ein ungewohnter Anblick. Umgeben von modernen Bürogebäuden grasen Ponys, Esel und Ziegen, picken Hühner nach Körnern. Auf einer Brache in der Merlitzstraße hat sich seit Anfang November der Zirkus „Rambazamba“ niedergelassen. Durch das erneute Auftrittsverbot, das es bereits nach dem ersten Lockdown im März gegeben hat, stehen Natascha Spindler (36) und ihre Familie kurz vor dem Aus.

Sollte die aktuelle, häufig als „Lockdown light“ bezeichnete Phase über den November hinaus noch einmal verlängert werden, „dann“, sagt die Zirkusdirektorin, „sind wir pleite“. Am 2. November fand in Britz die vorerst letzte Vorstellung statt.

Danach zog die Familie, die durch ganz Deutschland tourt und eher selten in Berlin auftritt, auf den Platz in Adlershof. Dort darf sie gegen eine kleine Miete erst einmal bleiben. „Wir wollten hier vom 5. bis 29. November Station machen. Die Gastspielflyer waren schon fertig“, erzählt Natascha Spindler.

Der Zirkus „Rambazamba“, vor sechs Jahren gegründet, ist ein Familienbetrieb durch und durch. Die Direktorin, die bei den Vorstellungen das Publikum begrüßt, präsentiert während der Vorführungen Jonglage mit den Füßen sowie eine Tauben- und eine Feuershow. Früher hat sie auch als Luftakrobatin mitgewirkt, was inzwischen jedoch ihre zwölfjährige Tochter übernimmt. Außerdem hat Natascha Spindler noch eine dreijährige Tochter sowie zwei Söhne im Alter von fünf und 16 Jahren. Der Fünfjährige ist als Clown in der Show zu sehen, der ältere Sohn als Rola-Rola-Artist. Ihr Mann ist Tierdompteur und kümmert sich darüber hinaus um den Auf- und Abbau.

Investition für Hygienestandards

Dass ihr Zirkus nicht öffnen darf, dafür aber beispielsweise Friseure, wo schon die Arbeit an sich die Einhaltung des Mindestabstands unmöglich macht, kann sie nicht verstehen. Sie habe sich an alle Vorgaben des Gesundheitsamts gehalten, extra Plexiglasscheiben für die Manege, sechs Desinfektionsmittelspender und Schilder mit den Hygienehinweisen besorgt. Die Platzzahl wurde von 350 auf 140 reduziert. Mindestens 1000 Euro habe der Zirkus für das Hygienekonzept ausgegeben. Der Dank sei nun ein erneutes Berufsverbot.

Das Jahr 2020 war für die Familie zu vergessen, nachdem sie bereits von März bis August keine Vorstellungen geben konnte. Die monatelang ausgefallenen Einnahmen lässt sie nun um ihre Existenz bangen, denn die laufenden Kosten sind weiter hoch. Allein die 30 Tiere müssen täglich mit Futter versorgt werden, was allein 800 bis 1200 Euro pro Woche verschlingt. Hinzukommen die Kosten für Miete, Strom und Wasser. Die beantragte Soforthilfe ist bis heute nicht auf dem Konto gelandet. „Wir sind als Kleingewerbe für den Staat einfach uninteressant“, glaubt Natascha Spindler. „Ich bin es auch leid, immer wieder hinterherzutelefonieren.“

Hilft die Bevölkerung?

Wenn sich die Situation nicht bald bessert, müsste die Familie ihren Zirkus und die Tiere verkaufen. Sie selbst würde wohl Hartz IV beantragen müssen. „Aufgeben ist keine Option“, sagt Spindler aber. „Wenn uns die Bevölkerung unterstützt, werden wir es auch wieder schaffen“, ist sie überzeugt. Anfang Dezember, so die Hoffnung, soll es wieder Vorstellungen geben.

Wer dem Zirkus Geld oder Futter spenden kann, zum Beispiel Möhren oder Heu, kann jederzeit vorbeikommen. Die Familie würde sich auch darüber freuen, wenn jemand eine Halle mit Strom- und Wasseranschluss zur Verfügung stellen könnte, in der sie ihre Fahrzeuge reparieren und gegen eine geringe Miete unterkommen könnte. Natascha Spindler ist unter 0162 937 23 26 zu erreichen.

Wenn Natascha Spindler mit einer Tüte Möhrchen raschelt, sind ihre Esel und Ponys sofort zur Stelle. Sohn Otto (fünf) tritt als Clown im Zirkus "Rambazamba" auf.
Wenn Natascha Spindler mit einer Tüte Möhrchen raschelt, sind ihre Esel und Ponys sofort zur Stelle. Sohn Otto (fünf) tritt als Clown im Zirkus "Rambazamba" auf.
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 182× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 223× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.