Der Spreepark erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Katharina Becker, Kerstin Müller und Sabine Liebisch (v.l.n.r.) wollen das Amphitheater im Spreepark neu beleben. Foto: Ralf Drescher
3Bilder
  • Katharina Becker, Kerstin Müller und Sabine Liebisch (v.l.n.r.) wollen das Amphitheater im Spreepark neu beleben. Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Plänterwald. Um den früheren Spreepark ist es ruhig geworden. Am Zaun warnen Schilder in drei Sprachen vor dem Betreten, um die Ecke bellen die Vierbeiner einer Hundeschule, dahinter dreht sich das Riesenrad mit Knarren im Wind.

Und gleich daneben tut sich etwas. Bereits im Frühjahr wurden die Wassergräben am Amphitheater leer gepumpt und von Unrat gesäubert. In wenigen Wochen sollen hier Schauspieler vor ihr Publikum treten „Oh wie schön ist Panama“ (nach Janosch) auf die Bühne bringen. Neuer Nutzer des Theaters mit 199 Plätzen ist der Verein KULTURspreePARK. Eigentlich wollte Sabine Liebisch, Schauspielerin und Sängerin, dass Projekt allein auf die Beine stellen. „Ich habe das Gelände vor Jahren bei einer Führung kennen gelernt. Da stand schnell fest, dass wir hier Theater spielen können“, sagt sie. Ursprünglich sollte es schon 2014 los gehen. Dann gab es im August einen Großbrand in Old England, bei den Löscharbeiten wurden auch Teile des Amphitheaters beschädigt. Im November 2014 wurde dann der Verein KULTURspreePARK gegründet. „Allein zu kämpfen ist zu anstrengend, gut, dass ich Mitstreiter gefunden habe“, sagt Sabine Liebisch.

Am 3. Juli soll es los gehen. Für das Theater gibt es inzwischen einen eigenen Eingang in der Nähe des Dammwegs. Geplant sind sechs Aufführungen von „Oh wie schön ist Panama“ sowie mehrere Musikveranstaltungen. Letzte Veranstaltung auf der kleinen Bühne soll am 20. September sein.
Um den Spielbetrieb auch künftig zu sichern, sind die jungen Leute von KULTURspreePARK derzeit auf Sponsorensuche. Der Versuch, Sondermittel über die BVV Treptow-Köpenick zu bekommen, ist leider gescheitert. „Wir wollen aber über die Spendenplattform Betterplace um Spenden werben. „Wir wollen den Spreepark wieder mit Menschen und Kultur füllen. Unser Spielplan soll in Zukunft die ganze Bandbreite der Berliner Schauspiel- und Musikerszene zeigen“, verspricht Sabine Liebisch beim Abschied.

Das Programm für dieses Jahr ist in den nächsten Tagen auf der Internetseite des Vereins zu sehen. Dort erfahren Sie dann auch, wie Sie Geld für das Projekt spenden können: www.kulturspreepark.de

RD

Autor:

Ralf Drescher aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 643× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 1.013× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen