Musiker in Zeiten der Pandemie
Acht filmische Porträts aus dem Bezirk auf Berlin Alive

Sie sind in einem der Filme zu erleben: Hoa Phuong Tran und Hung Manh Le, Lehrerin und Lehrer für vietnamesische Musik an der Schostakowitsch Musikschule Lichtenberg.
2Bilder
  • Sie sind in einem der Filme zu erleben: Hoa Phuong Tran und Hung Manh Le, Lehrerin und Lehrer für vietnamesische Musik an der Schostakowitsch Musikschule Lichtenberg.
  • Foto: Jim Kroft
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Wie kommen Musiker aus dem Bezirk mit den Einschränkungen in der Pandemie klar?

Dieser Frage geht eine Filmreihe nach, die seit dem 16. Dezember nach und nach auf der Streaming-Plattform Berlin Alive (www.berlinalive.de) veröffentlich wird. Produzent Björn Döring und Regisseur Jim Kroft haben mit Unterstützung des Bezirksamts acht Portraits über Lichtenberger Musikerinnen und Musiker gedreht. Sie eröffnen Einblicke in die Gefühlswelt von Menschen, die von ihren außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten leben, deren Existenz jedoch von einem Tag auf den anderen umgewälzt wurde oder gar weggebrochen ist. Jeder Film ist an einem markanten Ort in Lichtenberg entstanden.

„Die Pandemie ohne Filme, Musik oder die digitalen Angebote von Kultureinrichtungen zu überstehen, ist kaum vorstellbar", sagt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). "Trotzdem wird dieser essentielle Sektor sehr stiefmütterlich behandelt. Künstlerinnen und Künstler sind ständiger Existenzangst ausgesetzt. Und doch zeigen die acht Filme, dass die Antwort der Protagonisten nicht Verbitterung und Trotz und schon gar kein queres Denken sind, sondern Musik, deren Schönheit und Kraft auch durch diese schwere Zeit führt.“

Produzent Björn Döring sagt: „Wie so viele Betroffene sind wir mit Fragen und, bei allem Verständnis und Respekt für die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, trotzdem zunächst mit einer gehörigen Portion Wut an das Projekt herangegangen. Wut über das differenzierungslose Abschalten der Kultur und Unverständnis über die Unterscheidung, die von vielen Politikern gemacht wurde zwischen ‚der Wirtschaft‘ und ‚den Veranstaltungen‘.“ Ist das eine systemrelevant, das andere bloßes, verzichtbares Vergnügen? Diese Frage stand und steht im Raum.

Das Filmprojekt „State of the Art(s): Lichtenberg“ wird gefördert vom Bezirksamt und aus Mitteln des Etats „Draußenstadt“ der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Zu erleben sind unter anderem Liv Solveig Wagner (orchestraler Pop), gefilmt in der alten Konsum-Fleischerei Lichtenberg, Mau Mushi (Elektro-Rap), gefilmt im Fennpfuhl-Park, A Panda Do Sol (Brasil-Pop). gefilmt im NadaNadi Studio und im Obersee-Orankesee-Park sowie Katrin Hübner, Chorleiterin des Lichtenberger Kammerchors „Piekfeine Töne“, gefilmt auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde.

Sie sind in einem der Filme zu erleben: Hoa Phuong Tran und Hung Manh Le, Lehrerin und Lehrer für vietnamesische Musik an der Schostakowitsch Musikschule Lichtenberg.
Im Film zu erleben sind auch die Hiphop-Musiker von Ostberlin Androgyn.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 559× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 852× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen