Was trotz Corona-Pandemie im Bezirk 2021 alles stattfand
Zwölf Themen, die Lichtenberg in diesem Jahr bewegten

Peter Gotthardt, Winfried Glatzeder, Jutta Gripp, Dieter „Maschine“ Birr und Bürgermeister Michael Grunst (von links nach rechts) stehen unter den Straßenschildern an der Rummelsburger Bucht.
13Bilder
  • Peter Gotthardt, Winfried Glatzeder, Jutta Gripp, Dieter „Maschine“ Birr und Bürgermeister Michael Grunst (von links nach rechts) stehen unter den Straßenschildern an der Rummelsburger Bucht.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die Corona-Pandemie war in den zurückliegenden zwölf Monaten das beherrschende Thema. Doch aus dem Bezirk gab es noch vieles andere mehr zu berichten. Schlaglichtartig seien hier zwölf Themen genannt,.

Wohnungsbau statt Vertragsarbeitersiedlung. Nach jahrelangem Leerstand soll sich auf dem Gelände der ehemaligen DDR-Vertragsarbeitersiedlung an der Gehrenseestraße endlich etwas tun. 1994 wurden die neun Plattenbauten leergezogen. Die Belle Epoque Quartier Gehrensee GmbH und die Howoge mbH wollen die alten Gebäude abreißen und hier zirka Tausend Wohnungen sowie Infrastruktur neu errichten. 2022 soll dafür der Bebauungsplan beschlossen werden. Bis zum 15. Januar suchen die Investoren bereits einen Namen für das künftige Wohnquartier. Vorschläge sind zu richten an: namensgebung@howoge.de.

Naturschutz für ein großes Trockenrasengebiet. Der Biesenhorster Sand wurde im Frühjahr offiziell unter Naturschutz gestellt. Darüber freute sich vor allem der Naturschutzbund. Seit 16 Jahren arbeitete er darauf hin. Der Biesenhorster Sand beherbergt zahlreiche seltene Arten, darunter 21 Rote-Liste-Pflanzen und bedrohte Vogelarten, wie Steinschmätzer und Heidelerche.

Howoge baut neue Schule. An der Allee der Kosmonauten 22/22a konnte im August für ein Gymnasium sowie eine Sekundarschule der Grundstein gelegt werden. Das Besondere an diesem Bauvorhaben ist, dass es die ersten beiden Schulen sind, die die Wohnungsbaugesellschaft Howoge im Auftrage des Senats baut. Ende 2022 soll Richtfest gefeiert werden, 2024 können die Schüler ihre neuen Schulen in Besitz nehmen.

Veranstaltungen statt Badebetrieb. Im Hubertusbad können seit dem Sommer wieder Gäste einkehren, aber nicht zum Baden, sondern zum Feiern. Im 1928 eröffneten und 1991 geschlossenen Stadtbad fanden seit 2019 umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Weil eine Nutzung als Bad aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich ist, lässt es die BIM GmbH zu einer sogenannten Eventlocation umbauen. Nach Fertigstellung der Damenschwimmhalle im ersten Bauabschnitt, werden in einem zweiten bis 2025 das ehemalige Herrenschwimmbad und die dazugehörigen Nebenräume saniert.

Museum mit neuer Dauerausstellung. „Was? Wer? Wo? Wow!“ ist der Titel der Dauerausstellung im Museum Lichtenberg, die im August eröffnet wurde. Monatelang war im Stadthaus an der Türrschmidtstraße 24 von der Kuratorin Julia Novak und von Projektleiter Dr. Tim Weber diese neue Ausstellung entwickelt worden. Dort können die Besucher den Bezirk nun mit fast allen Sinnen erleben.

Jelbi nun auch in Lichtenberg. Nachdem am Bahnhof Lichtenberg im Frühjahr die erste Jelbi-Station des Bezirks von der BVG eröffnet worden ist, sollen in absehbarer Zeit noch mindestens zwei weitere im Bezirk folgen. An einer Jelbi-Station werden Verkehrsangebote vernetzt. Ohne weite Wege können U-Bahn-, Bus- und S-Bahnnutzer nach der Fahrt auf E-Motorroller, Fahrräder, E-Tretroller und Carsharing-Autos umsteigen. Die dafür notwendige Jelbi-App ist kostenlos im Apple-App-Store und im Google-Play-Store erhältlich.

Anwohner gegen Hofverdichtungen. Um mehrere Bauvorhaben, bei denen die Howoge eine Verdichtung in ihrem Wohnungsbestand plante, wurde im zurückliegenden Jahr heftig gestritten. Proteste der Anwohner hatten Erfolg. An der Gotlindestraße wurde die Baugenehmigung versagt und auch an der Barther Straße gab es kein grünes Licht für eine weitere Verdichtung. Für die Joachimsthaler/Plauener Straße wurde der positive Bauvorbescheid nicht verlängert. Und an der Atzpodienstraße führte die Howoge mit der Anwohnerinitiative konstruktive Gespräche, damit dort gebaut werden kann.

Welche Zukunft haben die Center? Um diese Frage ging es bei zwei Centergipfeln, die das Büro für Wirtschaftsförderung gemeinsam mit Stadtrat Kevin Hönicke (SPD) im Frühjahr und im Herbst veranstaltete. Ein Ergebnis: Es wurde eine gemeinsamen Willenserklärung unterzeichnet, die als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung der zwölf Lichtenberger Center in Kooperation mit der Bezirksverwaltung dient.

Das Theater Karlshorst ist Geschichte. Pirkko Husemann, Vorständin der Stiftung Stadtkultur, stellte auf einer Pressekonferenz im Frühjahr den neuen Namen des Hauses vor. Es heißt nun „KAHO – Raum für Kultur“. Die Stiftung plant, das 1948/1949 errichtete Gebäude ab 2022 umzubauen. Einen Vorgeschmack auf die Zukunft gab es von August bis November, als das Gebäude kulturell zwischengenutzt wurde.

Ein Nahversorger für Alt-Hohenschönhausen. Es hat lange gedauert und den Kiezbeirat Lebensnetzt viel Überzeugungsarbeit gekostet. Aber im Sommer konnte an der Wartenberger Straße 51 endlich wieder ein Lebensmittelmarkt eröffnen. Damit wurde nach langer Zeit eine wichtige Lücke in der Nahversorgung im Kiez geschlossen. Im Jahr 2007 stellte der damalige Betreiber den Betrieb an diesem Standort ein. Die Halle stand bis zu ihrem Abriss 2020 leer. In Zusammenarbeit mit der Grundstückseigentümerin Konsum gelang es dem Kiezbeirat, in diesem stetig wachsenden Kiez den Nahversorger Netto zu etablieren.

Milieuschutz für den Kiez. Das Gebiet rund um die Fanningerstraße ist seit dem Spätsommer Milieuschutzgebiet. Einen entsprechenden Beschluss fasste das Bezirksamt, nachdem dies von Fachleute nach vertiefende Untersuchungen empfohlen worden war. Ziel ist es, die angestammte Wohnbevölkerung besser vor Verdrängungen zu schützen.

Neue Straßennamen. Auf Initiative der Interessengemeinschaft „Eigentümer in der Rummelsburger Bucht“ erhielten neu entstehende Straßen in diesem Bereich als Hommage an den Filmklassiker „Die Legende von Paul und Paula“ im Herbst ihre Namen. Zur Enthüllung der Namensschilder kamen unter anderem Schauspieler Winfried Glatzeder, Dieter „Maschine“ Birr (Puhdys) und der Filmmusikkomponist Peter Gotthardt. Einige der acht neuen Straßen erhielten aber auch Namen mit Bezug zur Geschichte an der Rummelsburger Bucht. Dort werden im Jahr 2022 Hunderte neuer Wohnungen gebaut.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

46 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner, empfiehlt Ihnen gern den passenden Tropfen.
2 Bilder

Arnos Weinladen
Weine, Delikatessen und Gastlichkeit in Glienicke

Namensgeber von Arnos Weinladen ist Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner. Er war lange Zeit in der gehobenen Gastronomie in Berlin tätig und widmet sich verstärkt dem Nachwuchs, indem er für die IHK angehende Sommeliers prüft. Im November 2020 hat Arno nun seinen eigenen Weinladen in Glienicke direkt an der B96 eröffnet. "Unser Weinladen bietet eine Vielzahl von nationalen und internationalen Weinen. So können Sie nicht nur Riesling, Grauburgunder und Spätburgunder aus Deutschland...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 26.01.22
  • 37× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 70× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 131× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 714× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen