Was sich Schüler für Europa wünschen
"The Delphic Art Wall" im Schloss Schönhausen eröffnet

Staatssekretär Gerry Woop lässt sich von Daniel Schmöcker demonstrieren, wie man mittels QR-Code auf die Statements der Schüler zu ihren Arbeiten kommt.
7Bilder
  • Staatssekretär Gerry Woop lässt sich von Daniel Schmöcker demonstrieren, wie man mittels QR-Code auf die Statements der Schüler zu ihren Arbeiten kommt.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Unter dem Motto „Start-up for the peace“ hat im Obergeschoss des Schlosses Schönhausen eine Ausstellung mit Projektergebnissen des Projektes „The Delphic Art Wall“ eröffnet.

„The Delphic Art Wall“ ist ein Kunstprojekt des International Delphic Concil (IDC). Diese internationale Organisation organisiert die Delphischen Spiele der Neuzeit. Solche Spiele gab es bereits im alten Griechenland. Anders als bei den Olympischen Spielen gab es keinen sportlichen, sondern einen künstlerischen Wettstreit. Die Idee, diese Art Kunst-Präsentation und -Wettstreit neu zu beleben, hatte der Unternehmensberater J. Christian B. Kirsch, der sein Leben lang Kulturschaffende förderte. Er lebte selbst auch einige Zeit in Delphi.

Im Dezember 1994 gründete Kirsch mit Vertretern aus 20 Nationen von fünf Kontinenten in Schloss Schönhausen den Internationalen Delphischen Rat. Die 1. Delphischen Jugendspiele der Neuzeit fanden 1997 in Tiflis statt. Ihnen folgten Jugendspiele in Düsseldorf (2003), auf den Philippinen (2007), in Südafrika (2011) und Indien (2016). Für Erwachsene gab es 2000 die ersten Delphischen Spiele in Moskau. Weitere fanden in Malaysia (2005), Südkorea (2009) und Griechenland (2013) statt. Anknüpfend an die Tradition der Delphischen Spiele der Antike finden in der Neuzeit Wettbewerbe in sechs Kunstkategorien statt: musikalische Künste und Klänge, darstellende Künste, sprachliche Künste, visuelle Künste, soziale Künste und Kommunikation sowie ökologische Künste und Architektur.

Mit Blick auf die Jahrestage 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges und 30 Jahren deutsche Wiedervereinigung entstand im IDC die Idee, ein neues Kunstprojekt zu starten. An diesem sollten Schüler, unterstützt von professionellen Künstlern teilnehmen. So wurde die Idee zu „The Delphic Art Wall“ geboren.

Ergebnisse im Livestream präsentiert

Den Startschuss gab im Winter 2017 Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) im Saal der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, gleich neben Schloss Schönhausen. Schüler zwischen sechs und 17 Jahre sind seit dem aufgerufen, ihre Vorstellungen, Wünsche und Träume von einem gemeinsamen Europa künstlerisch zu gestalten. Die einzelnen Elemente der „Delphic Art Wall“ bestehen aus Malwänden, die 140 mal 180 Zentimeter groß sind. Die ersten Malwände wurden seinerzeit von Schülern der Pankower Rosa-Luxemburg-Oberschule unter Anleitung ihres Kunstlehrers Daniel Schmöcker gestaltet. Dieser übernahm auch die Leitung des Gesamtprojekts.

Eigentlich sollte die Ausstellung mit den Ergebnissen des Projektes mit einer großen Veranstaltung im Beisein vieler beteiligter Schüler und Künstler eröffnet werden. Doch wegen der Corona-Pandemie musste umdisponiert werden. So fand die Eröffnung der Ausstellung durch den Staatssekretär für Europa, Garry Woop (Die Linke), im Saal des Schlosses Schönhausen nur mit einer überschaubaren Anzahl von Gästen statt. Interessierte konnten die Veranstaltung aber per Livestream verfolgen. Woop lobt das Projekt-Team dafür, dass es ihm gelang, viele Schüler und Künstler für das Projekt zu begeistern. Immerhin 500 beteiligten sich bisher an dieser Kunstaktion.

Im Schloss Schönhausen sind nun aus Platzgründen nur 23 Malwände zu besichtigen. Auf einem Bildschirm sind in Dauerschleife aber auch alle anderen eingereichten Arbeiten zu sehen. Das besondere an den ausgestellten Kunstwerken: Auf fast allen findet sich ein QR-Code. Mittels Smartphone kann über ihn ein YouTube-Film aufgerufen werden, in dem die jeweiligen jungen Künstler etwas zu ihrer Arbeit erzählen.

Mitmachen bei digitalem Kunstwettbewerb

Weil das Projekt „The Delphic Art Wall“ nicht analog zu Ende geführt werden konnte, entschied sich das Projektteam, einen digitalen Kunstwettbewerb zu starten. Schüler der 7. bis 13. Klassen sind aufgerufen, ihr Bild von Europa zu malen oder zu zeichnen. Das kann entweder am Computer geschehen oder klassisch analog. Genutzt werden sollte die Formatauflage auf https://delphicartwall.eu/kunstwettbewerb.htm. Das Bild ist dann bis zum 12. Oktober per E-Mail an ausstellung@delficartwall.de zu senden. Und dann wird es wenig später zum Bestandteil der digitalen „The Delphic Art Wall“-Ausstellung. Weitere Informationen dazu gibt es unter ¿47 30 01 71 und über den E-Mail-Kontakt mail@delphic.org.

Die Ausstellung „The Delphic Art Wall“ in Schloss Schönhausen an der Tschaikowskistraße 1 ist bei freiem Eintritt dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr unter Einhaltung der Hygieneregelungen zu besichtigen. Wer nicht nur die Ausstellung, sondern auch das Schloss besichtigen möchte, muss allerdings den regulären Eintritt von sechs Euro an der Kasse bezahlen. Weitere Informationen gibt es unter https://delphicartwall.eu/.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

54 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 181× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 234× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 151× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 214× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 406× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 216× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.