Petition zum Erhalt der Bäder

Reinickendorf. Der Renickendorfer Verband der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) weist auf die Petition „Rettet die Bäder“ des Bundesverbandes hin, mit der an den Deutschen Bundestag appelliert wird, das weitere Schließen von Bädern nicht zuzulassen. Felix Schönebeck, Leiter der Verbandskommunikation der DLRG-Reinickendorf, erinert daran, dass schon 2002 das Hallenbad in der Cité Foch geschlossen wurde und seit 2017 das Strandbad Tegel (mit ungewisser Zukunft) nicht mehr öffnete. Laut einer von der DLRG in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage von 2017 können 60 Prozent der Zehnjährigen nur schlecht oder gar nicht schwimmen. 2005 war diese Zahl laut Emnid-Studie mit rund einem Drittel noch deutlich niedriger. Bis zum 12. April muss die DLRG 50.000 Unterschriften sammeln, um das notwendige Quorum zu erfüllen und die Petition dem Petitionsausschuss im Deutschen Bundestag vorlegen zu können. Unterstützung ist möglich unter www.rettet-die-baeder.de. CS

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen