Sport im Park – täglich kostenlose Angebote
Für jeden ist etwas dabei!

Der TSV Berlin-Wittenau möchte mit „Sport im Park“ – hier das Angebot „Natur pur“ – auch in diesem Jahr wieder 5000 Teilnahmen erreichen.
  • Der TSV Berlin-Wittenau möchte mit „Sport im Park“ – hier das Angebot „Natur pur“ – auch in diesem Jahr wieder 5000 Teilnahmen erreichen.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Ab sofort können sich alle Interessierten, ob jung oder schon ein wenig älter, an sieben Tagen in der Woche sportlich betätigen – und das völlig kostenlos! Der TSV Berlin-Wittenau bietet in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales nun schon das dritte Jahr in Folge „Sport im Park“ an.

An vier unterschiedlichen Standorten im Bezirk können bis in den August hinein 19 spannende Sportangebote ausprobiert werden. Die Standorte sind die Rathauswiese (Eichborndamm/Taldorfer Weg), der Steinbergpark am Ende der Rosentreterpromenade, die Mittelwiese im Triftpark und das Seggeluchbecken (Calauer Straße/Finsterwalder Straße). Das Angebot reicht vom Trimm Dich-Pfad, Walking und Rücken Fit über das Tretrollerfahren, Yoga und Pilates bis zum Crosstraining, Urban Fitness und Selbstverteidigung. „Ganz besonders freuen wir uns in diesem Jahr über unseren FamilienSportSpaß am Sonnabend, weil das – wie es der Name schon verrät – ein Angebot für die ganze Familie ist. Wo gibt es das schon, dass vom Enkel bis zur Oma und dem Opa eine ganze Familie gemeinsam Sport treiben kann“, betont Elke Duda, Trainerin und Vereinsmanagerin beim TSV Berlin-Wittenau.

"Häufiger mal rausgehen"

Der Klub möchte mit „Sport im Park“ allen Menschen die Gelegenheit geben, unterschiedliche sportliche Angebote völlig unverbindlich in der Gemeinschaft auszuprobieren, Spaß am Miteinander und der Bewegung in der Natur zu haben und vielleicht auch Freunde zu finden. Darüber hinaus soll der Sport im Freien natürlich auch die Gesundheit stärken und dazu motivieren, häufiger mal raus zu gehen. Alle Angebote werden von qualifizierten Übungsleitern durchgeführt, die in der Lage sind, auch mit möglichen gesundheitlichen Einschränken umgehen zu können. Neben der Freude am Sport und an der Gemeinschaft geht es den Machern von „Sport im Park“ auch um eine ganz individuelle, gesundheitliche Weiterentwicklung jedes Teilnehmenden.

„Im letzten Jahr hatten wir über 5000 Teilnahmen. Und das ist eine Zahl, die wir mit unserem Projekt in diesem Sommer gern toppen wollen“, gibt Elke Duda die Marschroute vor. „Aber grundsätzlich wünschen wir uns für jeden Kurs, für jedes Angebot, dass alle, die vorbeischauen und mitmachen so viel Spaß daran haben, dass sie beim nächsten Mal wiederkommen.“

Weitere Informationen gibt es unter www.sportimpark.berlin.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen