Wünsche und Forderungen rund um die Mobilität
Verkehrshoch statt Sommerloch

Sanierungsbedürftig: Der oberirdische Abschnitt der U6.
3Bilder
  • Sanierungsbedürftig: Der oberirdische Abschnitt der U6.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Es geht um Baustellen, Radwege, verschobene Großprojekte und den ÖPNV. Der Verkehr in allen Varianten ist zwar fast immer ein Thema, zuletzt aber anscheinend geballt. Hier nur einige Beispiele aus den vergangenen Wochen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Besonderer Dialog. Die Heiligenseestraße zwischen Reiherallee und Elchdamm wird seit Ende Juni instand gesetzt. Die Arbeiten sollen bis 22. August dauern. Der Verkehr führt während dieser Zeit durch schmale Anwohnerstraßen. Und das anscheinend mit zügiger Geschwindigkeit. Das hat auch der CDU-Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt beobachtet. Am Dammwildsteig wäre zum Beispiel Tempo 10 angeordnet. „Doch daran hält sich wirklich niemand“. Schmidt schlug deshalb vor, sogenannte Dialog-Displays aufzustellen. Also elektronische Hinwischilder, die die Fahrer zum „langsam“ fahren ermahnen, wenn sie mit überhöhtem Tempo unterwegs sind. Oder „Danke“ aufleuchten lassen, wenn die vorgegebene Marge eingehalten wird. Durch einen Display-Einsatz würde sich der Anteil der Temposünder um 64 Prozent reduzieren, erklärte der Abgeordnete und verwies auf entsprechende Studien.

FDP will Displays statt einer Ampel

Auch die FDP-Fraktion in der BVV kann dieser Art von Dialog etwas abgewinnen. Sie fordert das Aufstellen solcher Geräte in der Klemkestraße, damit Autofahrer die dortige Tempo 30-Zone zwischen Büchsenweg und Emmentaler Straße einhalten. Damit solle an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appelliert werden, ehe über andere Maßnahmen, etwa eine Ampel, nachgedacht wird, meinen die Liberalen.

Weiter am Rad drehen. Auch in Sachen Radverkehr hat sich die FDP zur Wort gemeldet. Hier mit Unmut, über einen in ihren Augen nicht umgesetzten BVV-Beschluss. Der datiert bereits aus dem Februar 2018 und ersuchte das Bezirksamt, eine Instandsetzung der Fahrradwege entlang der Stadtautobahn ab Kurt-Schumacher-Platz und bis zur Hinckeldeybrücke zu erwirken. Seit kurzem liegt die Antwort von Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) vor. Derzeit werde für diesen Abschnitt keine Sanierung befürwortet. Begründet wird das mit dem anstehenden Ende des Flughafen Tegel. Denn danach käme es ohnehin zu einer Neugestaltung, auch der angrenzenden Straßen, einschließlich des Kurt-Schumacher-Damms. Für David Jahn, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, ist das nicht nachvollziehbar. Der Umbau des Flughafens dürfe nicht dazu führen, dass sämtliche Infrastrukturprojekte in der Region blockiert werden. Und die Stadträtin könne nicht erklären, wie ein sicherer Ausbau im Widerspruch zu den künftigen Tegel-Plänen stehe.

Grüne kritisieren Radwegepolitik

Der Radverkehr ist natürlich auch eine besondere Domäne der Grünen. Die haben bereits angekündigt, dass sie das Thema Pop-up-Streifen weiter in der Debatte halten wollen. Und bei ihren Nachfragen zu neuen festen Radwegen im Bezirk nimmt die Bündnispartei die Antworten des Bezirksamtes auseinander. Zunächst sei von 10,8 Kilometern neuen Strecken gesprochen worden, die seit 2016 geschaffen wurden. In einer aktuellen Stellungnahme auf eine kleine Anfrage ist sogar von 12,04 Kilometern die Rede. Darin seien aber auch Vorhaben eingerechnet, die noch gar nicht umgesetzt wurden, kontert der verkehrspolitische Sprecher Jens Augner. Effektiv wären bisher nur etwas mehr als 3,2 Kilometer entstanden. 8,8 Kilometer dagegen noch im Bau. Und nicht alle als neu aufgeführten Anlagen sind nach seiner Bewertung tatsächlich neu, sondern Instandsetzungen oder Beschilderungen von Gehwegen.

U-Bahn, S-Bahn, Autobahn. Verzögerungen bei großen Verkehrsprojekten in Reinickendorf ärgern den CDU-Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen. Zwar sei es „eine gute Nachricht“, dass die geplanten Sanierungen der Autobahn A111, auf der U-Bahnlinie U6 sowie an der S-Bahnlinie 25 nicht zeitgleich stattfinden werden und damit ein jahrelanges Verkehrschaos wohl ausbleibe. Die schlechte Nachricht ist, dass alle diese Vorhaben später kämen und damit zum Nachteil ihrer Nutzer.

CDU beklagt späten Baustart
bei der U- und S-Bahn

An der U6 sei frühestens Ende 2021 mit einem Baustart zu rechnen. Hier soll es vor allem eine Dammsanierung auf dem oberirdischen Streckenabschnitt geben. Außerdem dauere der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Borsigwerke. Laut Zeelen erfolge der erst 2022 oder 2023. Bei der S25 geht es nicht zuletzt um den zweigleisigen Ausbau. Der sei bereits für das Jahr 2000 versprochen worden, erinnert der Abgeordnete, werde aber weiter auf sich warten lassen. Denn die DB Netz AG befinde sich derzeit noch ganz am Anfang dieses Vorhabens.

Der Baubeginn an der A111 verschiebt sich nach seinen Angaben wiederum bis 2023. Die Arbeiten werden wahrscheinlich mehrere Jahre andauern. Parallel zum verschobenen Zeitplan wären die Kosten gestiegen. Von ursprünglich geschätzten 750 auf inzwischen 870 Millionen Euro.

SPD will mehr Busspuren im Bezirk

Rücklichter vom Bus. In Sachen Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs hinke Reinickendorf hinterher, beklagt der SPD-Bezirksverordnete Ulf Wilhelm. Symbolisch gesprochen: Die Nutzer sehen hier vor allem die Rücklichter, findet er. Wilhelm macht das vor allem an den noch nicht umgesetzten Busspuren fest. Die fehlten beispielsweise weiter in der Karolinenstraße, Gotthard- oder Holländerstraße. Immerhin auf dem Wilhelmsruher Damm werde in Kürze eine weitere Busspur eingerichtet.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 165× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 186× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 320× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 274× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 252× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 178× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 176× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen