„Raum für Kinderträume“ stattet Spielplätze neu aus
Spielparadies hat jetzt ein Sternreck

Baustadtrat Frank Bewig und Simone Gürgens von Florida Eis geben das Sternreck für die Kids frei.
5Bilder
  • Baustadtrat Frank Bewig und Simone Gürgens von Florida Eis geben das Sternreck für die Kids frei.
  • Foto: Bezirksamt
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Wünsche werden wahr: Der Spielplatz im Grützmacherpark hat jetzt ein Sternreck. Das hatten sich Schüler der Bernd-Ryke-Grundschule herbeigesehnt. Auch andere Spielplätze erhielten neue Spielgeräte.

Im Grützmacherpark können Kids nach Herzenslust Klettern und Hangeln. Denn der Spielplatz zwischen Goldbeckweg und Daumstraße hat jetzt ein Sternreck bekommen. Gewünscht hatte sich das neue Spielgerät die Klasse 6c der Bernd-Ryke-Grundschule. Die Schüler hatten 2017 beim Wettbewerb „Mein coolster Spielplatz“ des Bezirksprojektes „Raum für Kinderträume“ mitgemacht und gewonnen. Als Preis durften sie sich ein Spielgerät für ihren Lieblingsspielplatz wünschen, das die Florida-Eis Manufaktur GmbH als Projektpartner spendierte. Eingeweiht wurde das Sternreck dann am 29. November. Im Rahmen solcher Wettbewerbe des Bezirksprojektes konnte damit bereits der achte Spandauer Spielplatz aufgepeppt werden.

Es kann wieder gebolzt werden

Dank der langjährigen Unterstützer und Sponsoren können über das Bezirksprojekt „Raum für Kinderträume“ aber nicht nur neue Spielgeräte angeschafft, sondern auch Bolzplätze saniert werden. Zuletzt ist das ander Ecke Ungewitterweg und Finkenkruger Weg in Staaken passiert. Dort erneuerten Azubis des Straßen- und Grünflächenamtes den Boden des Bolzplatzes. Die Steine der alten Schottertragschicht hatten sich durch die Oberfläche gebohrt, weshalb auf dem Platz keiner mehr so richtig spielen konnte. Jetzt hat die Spielfläche eine wassergebundene Deckschicht und neue Tore erhalten. Spender war hier der Verein „GOFUS“, der auch Pate des Bolzplatzes ist.

Wünsche von Kitakindern floßen ein

Drei weitere Spielplätze wurden jetzt im Dezember eingeweiht. Auf dem Spielplatz Spandauer Straße in Staaken war die Spielkombination nicht mehr standsicher und musste abgebaut werden. Kinder aus den Kitas „Zauberschiff“ und „Arche Noah“ konnten ihre Wünsche äußern, die dann in die Ausschreibung für den Spielgerätewettbewerb einflossen. Eine Jury entschied sich schließlich für den Entwurf der Firma Spielart GmbH. Die hatte sich mit einer großen Spielkombi zum klettern, hangeln und balancieren mit Liegenetz und zwei Rutschen beworben. Die Sanierungsarbeiten finanzierten das Berliner Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP) und eine Spende vom Lions Club Berlin-Spandau. Die Kita „Arche Noah“ der evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken hat die Patenschaft für den Spielplatz übernommen.

Und auch der Spielplatz Päwesiner Weg in Wilhelmstadt bekam eine neue Spielkombi, entworfen von der Firma „stockundstein“ und finanziert von den Projektpartnern Spandau Arcaden und Saturn. Im Koeltzepark wiederum ist mit Unterstützung vom Verein „GOFUS“ und der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft 1892 ein neuer Spielbereich für Kleinkinder entstanden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen