Vier Schulen im Verbund
Im Schulquartett zum Abitur

Vier Schulen bieten ab dem neuen Schuljahr eine gemeinsame gymnasiale Oberstufe im Verbund an. 

Dazu gehören die Schule an der Haveldüne, die Schule an der Jungfernheide, die Schule am Staakener Kleeblatt und die B.-Traven-Gemeinschaftsschule. Die drei integrierten Sekundarschulen (ISS) und die Gemeinschaftsschule hatten bisher keine Sekundarstufe II im Angebot. „Die Senatsbildungsverwaltung hat den Antrag genehmigt und damit dem Wunsch des Bezirks entsprochen“, kommentiert Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD). Starten soll die gemeinsame gymnasiale Oberstufe im Verbund zum neuen Schuljahr 2019/20. Damit können die Schulen ihre Schüler nun bis zum Abitur führen.

Das Ganze beginnt zunächst mit einer Einführungsphase für die Jahrgangsstufe 11 und zwar an der Schule an der Haveldüne an der Jaczostraße. Langfristig ist geplant, die elften Klassen und die Kursangebote der gymnasialen Oberstufe am Schulstandort Seecktstraße unterzubringen. Einen konkreten Zeitplan gibt es dafür laut Bezirksamt aber noch nicht.

Die gymnasiale Oberstufe im Verbund geht auf einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung im April auf Vorlage des Bezirksamtes zurück. Die Schule am Staakener Kleeblatt soll bis 2026/27 baulich erweitert und um zwei Züge aufgestockt werden. Danach soll sie eine eigene gymnasiale Oberstufe bekommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen