Frühjahrsstart in der Musikschule
Von Japan bis ins barocke England

Die Musikschule Spandau begrüßt mit bunt-musikalischen Veranstaltungen den Frühling. Thematisch geht die Reise von Japan über das barocke England bis nach Brasilien.

So sammeln Musiker mit japanischen Wurzeln mit einem Benefizkonzert Geld für Kinder in Fukushima. Der Workshop „Pasticcio England“ stellt Musik, Tanz und Texte aus dem barocken England vor. Und Rhythmus begeisterte Spandauer ab elf Jahren sind zu einem Workshop mit dem brasilianischen Percussionisten und Saxophonisten Paulo Cedraz eingeladen. Das März-Programm im Überblick:

Sonntag, 10. März, 16 Uhr, Gotischer Saal, Zitadelle Spandau: 5. Benefizkonzert für Kinder in Fukushima. Die Musiker spielen Kammermusikstücke und Solokonzerte von Vivaldi, Fenzl, Beethoven, Schumann, Kuhlau und Piazolla.

Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. März, 10 bis 17 Uhr, Theatersaal der Musikschule: Workshop „Pasticcio England“ mit barocken Orchesterwerken, instrumentalen und vokalen Kammermusikstücken. Dazu gibt es einen Workshop für Barocktanz. Beim Abschlusskonzert am 17. März ab 17 Uhr im Theatersaal wird das Einstudierte vorgestellt. Anmeldung bei Ingrid Rohrmoser unter i.rohrmoser@ba-spandau.berlin.de.

Sonnabend, 23. März, 10 bis 17 Uhr, Theatersaal der Musikschule: Percussion Workshop mit Paulo Cedraz in afro-brasilianischer Musiktradition.

Alle drei Veranstaltungen sind kostenfrei und Vorkenntnisse für die Workshops kein Muss.

Anmeldung: musikschule@ba-spandau.berlin.de. Die Musikschule ist im Ausweichquartier „Altes Kant“, Carl-Schurz-Straße 59 zu finden, die Zitadelle Am Juliusturm 64.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen