Bezirk Spandau - Leute

Beiträge zur Rubrik Leute

Gesichter aus dem Falkenhagener Feld
Menschen näher zueinander bringen

Angelika Prescher wohnt seit 1973 im Quartier. Sie hat, wie viele andere auch, die positive Erfahrung gemacht, dass Corona die Menschen näher zueinander geführt hat. „Plötzlich waren wir in Gespräche vertieft. Sehr positiv war, dass die Menschen mit Verständnis auf die ganzen Maßnahmen reagiert haben. Allerdings veränderte sich das mit der Zeit, es war nicht die Dauer.“ Frau Prescher führt dies auf teilweise widersprüchliche Angaben zurück und die Intervention der Wirtschaft. Schon früh hat...

  • Falkenhagener Feld
  • 24.07.20
  • 29× gelesen
Ali Dinali und sein Karussell stehen bis November auf dem Spandauer Markt.
  4 Bilder

Ali Dinalis Karussell in der Spandauer Altstadt kommt wieder in Schwung
Zeit, dass sich was dreht

Wie waren die vergangenen Monate für Sie? Ali Dinalis Antwort besteht aus einem Wort: „Furchtbar“. Der 75-Jährige ist Schausteller und betreibt ein Kinderkarussell. In normalen Zeiten wäre er ab dem Frühjahr gut gebucht gewesen. „Allein in Spandau beispielsweise beim Havel- oder Altstadtfest“, zählt er auf. Ohnehin ist hier eine seiner Domänen. Aber die Zeiten waren zuletzt ja nicht normal. Es gab keinen Rummel, keine Straßenfeten und damit auch keine Arbeit für Ali Dinali. Das galt bis...

  • Spandau
  • 10.07.20
  • 279× gelesen

Gesichter aus dem Falkenhagener Feld
Sich mehr um ältere Menschen kümmern

Hartmut Schneider ist 71 Jahre alt. Er hat eine verheiratete Tochter. Aufgrund eines Unfalls in seiner Zeit als Militärpolizist musste er frühzeitig in Rente gehen. Weil er viel Zeit hat und es ihm Spaß macht mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten, begann er sich als Mieterbeirat für seine Nachbarschaft zu engagieren. Frau Dettmann von der Gewobag empfahl ihm, sich als Kandidat für den Quartiersrat im QM-Bereich FF-Ost zu bewerben, was er auch gerne getan hat. In der ersten Sitzung des...

  • Falkenhagener Feld
  • 08.07.20
  • 48× gelesen
Literarisch und historisch: Die Beschäftigung mit Carl Schurz ist doppelt möglich.

Vom Revolutionär zum US-Innenminister
Carl Schurz mal historisch, mal literarisch

Carl Schurz hat der wichtigsten Straße der Altstadt seinen Namen gegeben. Wer in den Ferien Zeit zum Lesen hat, kann sich mit ihm zweifach beschäftigen – historisch und literarisch. Die meisten Spandauer kennen die Geschichte. 1850 befreite der ehemaligen Student seinen Professorenfreund Gottfried Kinkel aus dem Spandauer Gefängnis. Die Freunde von Westernfilmen kennen Carl Schurz auch: Wenn es mal wieder ein Gemetzel gab zwischen weißen Siedlern und Indianern, dann taucht ab und zu ein...

  • Bezirk Spandau
  • 30.06.20
  • 85× gelesen
An ihr kam und kommt in der Corona-Krise niemand vorbei: Gudrun Widders (61). Sie leitet seit 2011 das Gesundheitsamt Spandau.

"Das Virus ist immer noch Thema"
Interview mit Amtsärztin Gudrun Widders über die Corona-Krise

Sie war in der Hochzeit der Corona-Krise die wohl gefragteste Person in Spandau: Gudrun Widders, Leiterin des Gesundheitsamtes. Im Interview mit Spandauer-Volksblatt-Reporterin Ulrike Kiefert gibt die Amtsärztin Einblicke in die Arbeit ihres Teams und zieht auch persönlich Bilanz. In der Corona-Krise kam niemand an Ihnen vorbei. Wie geht es Ihnen heute? Gudrun Widders: Viel besser als in den ersten Märzwochen. Da war die Arbeitszeit tatsächlich heftig, auch an den Wochenenden. Schon früh...

  • Bezirk Spandau
  • 25.06.20
  • 281× gelesen
Das Schreiben von Genesungswünschen für im Einsatz verletzte Mitarbeiter zählt für den neuen Leiter der Polizeidirektion 2 zu den leichtesten Aufgaben.

Polizist von der Pike auf
Thomas Goldack ist Leiter der Polizeidirektion 2

Das Amt des Leiters der Polizeidirektion 2 (West) wird jetzt von einem zielstrebigen und kompetenten Mann mit klaren Prinzipien geführt: Thomas Goldack, 51 Jahre alt, trat am 1. März die Nachfolge des pensionierten Stefan Weis an. Goldack ist pragmatisch und das Thema Zeitmanagement muss bei ihm auch in der Freizeit eine Rolle spielen. Mit jeder Sprosse der Karriereleiter gehe schließlich auch ein Stück Lebensqualität, Zeit für die Familie, die Hobbys und Freunde verloren. Findet er welche,...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 12.06.20
  • 331× gelesen
Mit einem speziellen Weitwinkel-Makro-Objekt fotografiert Robert Staffl die vielen unterschiedlichen Farben und Formen von Blüten und so setzt auch winzige Details groß in Szene.
  13 Bilder

Fotograf Robert Staffl gibt ein Fotobuch heraus
Reise in die blumige Makrowelt

Für Robert Staffl gibt es (fast) nicht Schöneres, als auf allen Vieren durchs Gebüsch zu kriechen oder flach im feuchten Gras zu liegen. Hauptsache das Foto ist im Kasten. Jetzt hat der Kladower ein Buch herausgebracht. Der Fokus sitzt perfekt. Die zierlichen Staubblätter sind knacke scharf. Zarter Blütenstaub liegt auf den Pollen, und der Stengel trägt feine Härchen. Das Bokeh kontrastiert farblich abgestimmt mit den purpurnen Blüten und lenkt den Blick auf’s hübsche Köpfchen des Models....

  • Kladow
  • 11.06.20
  • 154× gelesen
  •  1
An der Wiener Straße treffen sich Klassiker. Maria Barthel und Friederike Sturm (vorne v. l. n. r.) laden auf Instagram zur kreativen Stadttour an Orte mit interessanten Namen ein.
  2 Bilder

Städtetrip und ein bisschen Karneval
Friederike Sturm und Maria Barthel machen auf Instagram eine @berlinerweltreise

Einmal im Jahr machen Friederike Sturm und Maria Barthel zusammen einen Städtetrip, 2020 war Athen geplant. Wie so viele Reisen musste auch diese durch die Pandemie bedingt ausfallen. Abfinden wollten sich die Freundinnen damit aber nicht so einfach. "Dann fahren wir halt in Berlin nach Athen", dachten sie sich. Die Idee eines Abenteuers war geboren – teilhaben kann man auf Instagram. Warum in die Ferne schweifen...? Wenn Griechenland auch nicht erreichbar war, so lag doch in der Nähe die...

  • Lichtenberg
  • 05.06.20
  • 348× gelesen
  •  1
Anne Hanhörster übernimmt als erste Frau das Stiftszepter. Die Pfarrerin kommt aus dem Ruhrgebiet.

Pfarrerin übernimmt das Zepter
Anne Hanhörster ist neue Stiftsvorsteherin

Das Evangelische Johannesstift hat eine neue Stiftsvorsteherin. Sie heißt Anne Hanhörster und ist die erste Frau in dieser Position. Anne Hanhörster ist 58 Jahre alt und hat in Nordrhein-Westfalen Theologie studiert. Seit Juni ist sie nun offiziell die neue Stiftsvorsteherin des Evangelischen Johannesstifts und damit die erste Frau in diesem Amt. Sie folgt Pfarrer Martin von Essen nach, der 15 Jahre Stiftsvorsteher war. „Wir sind von Anne Hanhörster überzeugt, weil sie eine kluge, erfahrene...

  • Hakenfelde
  • 04.06.20
  • 292× gelesen
Martin Schwarz "angelt" gern. Der Magnet kann 350 Kilo ziehen. Manchmal allerdings hängen Granaten dran.
  5 Bilder

Magnetangler fischt Granaten aus Festungsgraben der Zitadelle
Abenteuerliche Schatzsuche

Schrott, Schlüssel, Fahrräder: Das ist die übliche Ausbeute von Martin Schwarz. Was der Magnetangler aber neulich aus dem Wasser zieht, sorgt dafür, dass die Zitadelle gesperrt werden muss. Martin Schwarz hat ein ganz spezielles Hobby. Jedes zweite Wochenende zieht er los und angelt mit einem Magneten Metallschrott aus Seen und Flüssen. Nicht für die heimische Vitrine, sondern für die Umwelt. Stahlträger, Mopedteile, Auspuffe, Fahrräder, Einkaufswagen und Schlüssel sind üblicherweise der...

  • Haselhorst
  • 27.05.20
  • 355× gelesen
  •  1
  •  2
Unter Nachbarn: Martin Schmidt und Olaf Gregor engagieren sich jeder auf seine Weise in der Corona-Nothilfe.
  2 Bilder

Martin Schmidt hilft als Nachbar in der Corona-Krise
"Wir brauchen einen Plan B"

Unkomplizierte Hilfe unter Nachbarn: Martin Schmidt hat mit dem Gemeinwesenverein Heerstraße Nord die Corona-Nothilfe aufgebaut. Rund 30 Helfer sind inzwischen dabei. Martin Schmidt stellt gleich als Erstes klar: „Wir sind keine Erbsenzählergruppe“. Was genau er damit meint, erklärt er später. Erst mal will er rüber zu Olaf Gregor. Der wohnt ein paar Hochhaustüren weiter und engagiert sich wie er in der Nachbarschaftshilfe. „Ich steh’ nicht gern im Vordergrund“, sagt Schmidt bescheiden. Und...

  • Staaken
  • 13.05.20
  • 203× gelesen
  •  1
Markus Prill sagt „Tschüss“. Zum Abschied haben ihm die Schüler der Schule an der Haveldüne ein Bild gemalt. Zum Dank, dass er 17 Jahre ihr Schulleiter war.
  2 Bilder

Schulleiter Markus Prill sagt "Tschüss"
Vom Unruhestand in den Ruhestand

17 Jahre war Markus Prill Leiter der Schule an der Haveldüne. Jetzt ist für ihn Schluss. Der 64-Jährige verabschiedet sich aus dem Schuldienst. Ruhestand? Das ist ein Wort, das zu Markus Prill nicht so recht passt. Er war immer einer, der macht und was schaffen will, der leidenschaftlich Lehrer war. „Die Schule und ich, das passte irgendwie. Ich bin immer gern dorthin gegangen“, sagt Markus Prill. Profimusiker ist nichts SolidesDabei war der Lehrerberuf nicht die erste Wahl des jungen...

  • Wilhelmstadt
  • 02.05.20
  • 220× gelesen
Geschafft! Berlins beste Schulband „Switch“ steht im Deutschlandfinale des "SchoolJam 2020".

"Switch" hat es ins Bundesfinale geschafft

Spandau. Geschafft! Berlins beste Schulband „Switch“ steht im Deutschlandfinale des „SchoolJam 2020“. Beim Online-Voting bekamen die fünf Jungs von der Martin-Buber-Oberschule genügend Stimmen, um nach Frankfurt an Main zu fahren. Dort wollen Timothy, Ricardo, Julian, Manvel und Jasper mit zwei eigenen Punksongs die Wettbewerbsbühne rocken. „Wir sind mächtig stolz und bedanken uns bei allen, die für uns gevotet haben“, sagt Timothy. Jetzt heißt es Daumen drücken für den...

  • Falkenhagener Feld
  • 26.03.20
  • 50× gelesen

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ruft auf
Coronavirus: Suche nach möglichen Kontaktpersonen von bereits bestätigtem Fall

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat am 6. März 2020 die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten: Der am 5. März 2020 bestätigte Fall Nr. 12, ein Mann aus Reinickendorf in häuslicher Isolierung, war am Sonnabend, 29. Februar 2020, Gast im Club „Trompete“ in Tiergarten. Wer an besagtem Abend Gast im Club „Trompete“ war, wird um Folgendes von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung gebeten: "Bleiben Sie bitte zu Hause. Bitte informieren Sie...

  • Charlottenburg
  • 06.03.20
  • 2.494× gelesen

Polizeidirektion 2: Thomas Goldack folgt Stefan Weis als Direktionsleiter

Charlottenburg-Wilmersdorf. In einer Feierstunde ist der Direktionsleiter der Polizeidirektion 2, Direktor beim Polizeipräsidenten, Stefan Weis, in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit Juli 2015 bekleidete er die Funktion als Direktionsleiter. Der 63-jährige Stefan Weis begann seinen Dienst bei der Polizei 1976 als Polizeikommissaranwärter. 1992 absolvierte er den Lehrgang für den höheren Polizeivollzugsdienst und war nach einer längeren Beschäftigung in der Senatsinnenverwaltung unter...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 04.03.20
  • 271× gelesen
Sie möchten unabhängig, sachgerecht und neutral aufklären: die angehenden Ärztinnen Andrea Willeke (links) und Vanessa Muth.

Aufklärung tut not
Organspende: Medizinstudenten informieren

Peter hat einen Fahrradunfall. Er erleidet eine Hirnblutung. Zwei unabhängige Fachärzte untersuchen den Verunglückten mehrfach. Ihre Diagnose: Peter ist hirntot. Falls Peter einer Organspende zugestimmt hat, könnte jetzt mehreren schwerkranken Menschen geholfen werden. Peter gibt es nicht und auch keinen schweren Fahrradunfall mit Hirnblutung. Es ist ein Fallbeispiel. Andrea Willeke führt es gerne an, wenn sie mit Schülern ab sechzehn über das vieldiskutierte Thema Organspende spricht. Die...

  • Wedding
  • 22.02.20
  • 330× gelesen
Am 11. Februar ist Gerd Liesegang von allen ehrenamtlichen Aufgaben im Berliner Fußball-Verband zurückgetreten.

Ein Leben für das Miteinander im Fußball
Gerd Liesegang ist zurückgetreten

Gerd Liesegang, Vizepräsident Qualifizierung & Soziales des Berliner Fußball-Verbandes (BFV), hat am 11. Februar aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt von allen ehrenamtlichen Tätigkeiten im BFV und im Deutschen Fußball-Bund gegenüber dem BFV-Präsidium erklärt. Das Niederlegen seiner Ämter betrifft das Amt des BFV-Vizepräsidenten, die Aufgaben in der Kommission Prävention, Sicherheit und Fußballkultur im Deutschen Fußball-Bund, sein Engagement im Beirat des Fanprojektes Berlin sowie...

  • Charlottenburg
  • 12.02.20
  • 627× gelesen

"Courage" sucht Frauen

Siemensstadt. Der Frauenverband "Courage" sucht Mitstreiterinnen. Wer interessiert ist, kann sich im Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt anmelden unter der Rufnummer 382 40 30. Den Verband haben 63 Frauen im Februar 1991 gegründet und fördern seitdem den internationalen Zusammenschluss der Frauen. uk

  • Siemensstadt
  • 10.02.20
  • 24× gelesen
Peter Seller kann's nicht lassen. So oft es geht, schaut er bei der THW-Truppe vorbei.
  3 Bilder

Vom Greenhorn zum Multitalent
Peter Seller steht seit 60 Jahren im Dienst des THW

Erst Greenhorn, dann Allrounder: Peter Seller engagiert sich seit 60 Jahren ehrenamtlich im Katastrophenschutz. Damit ist er im THW-Ortsverband Spandau das älteste aktive Mitglied. An einen seiner ersten größeren Einsätze erinnert sich Peter Seller noch sehr genau. Es war am 20. November 1973. Eine Explosion hatte die gesamte Vorderfront des Hauses an der Soldiner Straße 36 in Gesundbrunnen weggesprengt. "Es gab einen Toten, schrecklich", sagt Seller. Den ganzen Tag über war er mit Helfern...

  • Spandau
  • 08.02.20
  • 156× gelesen
Andrea Rudolph leitet die Berliner Geschäftsstelle der Stiftung.
  3 Bilder

Hilfe für die Ärmsten der Armen
Andrea Rudolph baut für die Vicente Ferrer Stiftung die deutsche Geschäftsstelle in Berlin auf

Seit 50 Jahren gibt es die Vicente Ferrer Stiftung in Indien. Sie setzt Entwicklungsprogramme im Süden des Subkontinents um. Seit vergangenem Frühjahr ist die Stiftung nun auch in Deutschland vertreten: mit der Geschäftsstelle in Berlin. Das Büro an der Prenzlauer Promenade in Pankow ist gemütlich. Der Blick geht hinaus in einen Garten. Hier sitzen Andrea Rudolph und ihre beiden Kollegen, Sophia Köpke und Benjamin Bosch. Gemeinsam arbeiten sie daran, die Stiftung hierzulande bekannt zu...

  • Pankow
  • 21.01.20
  • 178× gelesen
Christa und Günter Busskamp warnen vor falschen Polizisten. „Es tut uns für jeden leid, der darauf hereinfällt."“

Christa Busskamp erzählt ihre Geschichte
"Falscher Polizist" will Seniorin betrügen

Christa Busskamp aus Staaken erhielt den Anruf eines raffinierten Betrügers. Er gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus. Doch die Seniorin ließ sich nicht hinters Licht führen. Um andere zu warnen, erzählt sie ihre Geschichte. Christa Busskamp wirkt weder gutgläubig noch ängstlich. Im Gegenteil. Selbstbewusst berichtet sie davon, wie ein Trickbetrüger sie hinters Licht führen wollte. „Ich will andere warnen. Die Betrüger sind so raffiniert, dass man nicht gleich merkt, wie man...

  • Staaken
  • 04.12.19
  • 1.010× gelesen
Sie sind ein eingespieltes Team: Trainer Detlef Klaar und sein Schützling Blessing Enatoh.
  4 Bilder

Blessing Enatoh ist mit 17 zweitbeste Hochspringerin
Spandaus junge Überfliegerin im Porträt

Blessing Enatoh ist erst Zwölf, als sie mit dem Hochsprung beginnt. An ihr Talent glaubt sie damals nicht. Doch mit ihrer Karriere geht es steil bergauf. Die Spandauerin holt mehrfach Medaillen und schafft es in die Nationalmannschaft. Normalerweise bringt die junge Frau mit den langen dunklen Haaren so ziemlich nichts aus der Fassung. Doch als Blessing Enatoh erfährt, dass sie es in die Nationalmannschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes geschafft hat, springt sie vor Freude in die...

  • Spandau
  • 24.11.19
  • 239× gelesen
Jeden Morgen zündet Stephanie Hennings eine Kerze an. Das gibt ihr Kraft für den Tag.

Stephanie Hennings ist Seelsorgerin am Waldkrankenhaus
Trösterin der Seelen

Stephanie Hennings tröstet, schenkt Zuwendung, berät und begleitet auf dem letzten Weg. Sie ist Seelsorgerin im Evangelischen Waldkrankenhaus. Da sein, Zuhören, Beistand leisten. Stephanie Hennings macht das jeden Tag. In dringenden Fällen auch am Wochenende. Denn Probleme, Not und Trauer kennen keinen Feierabend. Stephanie Hennings arbeitet als Seelsorgerin im Evangelischen Waldkrankenhaus. „Anderen beistehen, sich in sie einfühlen, ihre Freuden und Nöte mittragen und ihnen eine...

  • Falkenhagener Feld
  • 24.11.19
  • 306× gelesen
Renate und Philipp Wilkening nehmen am 19. November schon zum dritten Mal mit ihrem Unternehmen RWD GmbH  am Gute-Tat-Marktplatz teil.

Interview zum Gute-Tat-Marktplatz mit Renate und Philipp Wilkening von der Tempelhofer RWD GmbH
"Wir wollen Gutes tun, ohne Geld zu verlangen"

Soziales Engagement von Unternehmen ist vielfältig. Dies zeigt sich jedes Jahr beim Gute-Tat-Marktplatz der Stiftung Gute-Tat. Eines der teilnehmenden Unternehmen ist die RWD GmbH aus Tempelhof. Berliner-Woche-Reporterin Karen Eva Noetzel sprach mit der Firmengründerin und geschäftsführenden Gesellschafterin Renate Wilkening und mit Betriebsleiter Philipp Wilkening über ihre „gute Tat“. Herr Wilkening, womit verdient Ihre Firma ihr Geld? Philipp Wilkening: Wir bieten mit unseren zehn...

  • Dahlem
  • 12.11.19
  • 228× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.