Anzeige

Rasen mähen - 5 Tipps von Gartenprofis

Rasenflächen sind Schmuckstücke im Garten, doch kommt es auf die richtige Pflege an. Nur dann, wenn Sie den Rasen regelmäßig mähen, wirkt er gepflegt. Mit dem Mähen regen Sie das Wachstum an.

Bereits im Frühjahr können Sie mit dem Mähen beginnen. Wie häufig Sie den Rasen mähen, hängt davon ab, wie schnell er wächst. Mulchen Sie den Rasen, sorgen Sie für eine natürliche Düngung. Schließlich kommt es auch noch auf den richtigen Rasenmäher an. Die folgenden fünf Tipps sollen Ihnen bei der Rasenpflege helfen.

1. Der richtige Rasenmäher

Müssen Sie große Rasenflächen mähen, eignet sich ein Rasenmäher mit Benzinantrieb. Kleinere Rasenflächen können Sie mit einem Elektro- oder Akkumäher mähen. Die Mähbreite wählen Sie abhängig von der Größe Ihrer Rasenfläche aus. Der Rasenmäher sollte in der Höhe verstellbar sein. Wichtig ist ein scharfes Messer.
Im Rahmen eines Rasenmäher Test prüft die Stiftung Warentest und andere Verbrauchermagazine regelmäßig aktuelle Modelle. Vorm Kauf kann so ein Testbericht hilfreiche Infos liefern. Auf https://www.garten-fuchs.org/akku-rasenmaeher/ sind aktuelle Rasenmäher Tests zusammengefasst. Ein Mulchmäher kann praktisch sein, wenn Sie den abgemähten Rasen zum Mulchen verwenden wollen. Möchten Sie sich die Arbeit erleichtern, können Sie sich für einen Mähroboter entscheiden.

2. Optimale Häufigkeit zum Mähen

Eine pauschale Aussage über die optimale Häufigkeit zum Mähen des Rasens kann nicht getroffen werden, da der Rasen abhängig von der Jahreszeit unterschiedlich stark wächst.

Im Frühsommer wächst der Rasen schnell, während er im Herbst langsamer und im Winter überhaupt nicht wächst. Die Häufigkeit des Mähens muss an die Wachstumszyklen angepasst werden.

Wächst der Rasen stark, sollte er einmal wöchentlich gemäht werden, während es dann, wenn er weniger stark wächst, ausreicht, wenn Sie nur alle zwei Wochen mähen.

3. Die richtige Schnitthöhe – Tipps für verschiedene Rasenarten

Welche Schnitthöhe Sie wählen, hängt davon ab, um welche Rasenart es sich handelt. Sie sollten sich an folgenden Schnitthöhen orientieren:

  • Zierrasen 2 bis 4 Zentimeter
  • Nutzrasen 3 bis 5 Zentimeter

Ist der Rasen zu kurz, kann er bei intensiver Sonneneinstrahlung verbrennen. Je kürzer der Rasen ist, desto mehr Pflege braucht er. Kurzer Rasen muss regelmäßig bewässert werden. Ist der Rasen hingegen zu hoch, kann sich Moos bilden. Auch Wildkräuter können sich ansiedeln.

Befindet sich der Rasen im Schatten, sollten Sie ihn nicht kürzer als 5 Zentimeter schneiden, damit er genügend Sonnenlicht aufnehmen kann. Sie sollten, wenn Sie es verpasst haben, den Rasen zu mähen, keinen Radikalschnitt vornehmen.

Wird der Rasen zu kurz geschnitten, wenn er zu hoch geraten ist, erleidet er einen Schock und bildet Seitentriebe. Sie sollten den Rasen nicht mehr als ein Drittel kürzen.

4. Mulchen als natürlicher Dünger

Mulchen Sie den Rasen regelmäßig, sind Sie eindeutig im Vorteil. Es gibt Mulchmäher, bei denen der abgeschnittene Rasen auf die Rasenfläche gebracht wird. Alternativ dazu können Sie von Ihrem Rasenmäher den Fangkorb abnehmen.

Das Mulchen funktioniert als natürlicher Dünger wie man hier nachlesen kann: https://www.wurzelwerk.net/2017/10/04/fehler-mulchen-gemuesebeete/ . Sie sparen Kosten und Zeit für das Düngen. Mulchen Sie, hat Unkraut keine Chance. So paradox es klingen mag, kann der Boden nach dem Mulchen besser atmen, wie eine Studie der Universität für Bodenkultur in Wien zeigte. 

5. Der beste Zeitpunkt zum Rasen mähen

Sie sollten den Rasen bereits im Frühjahr mähen, wenn er zu wachsen beginnt. Hat der Rasen eine Höhe von etwa 10 Zentimetern erreicht, können Sie ihn im Frühjahr zum ersten Mal mähen. Durch das Mähen werden die Graspflanzen kräftiger. Sie sollten den Rasen nicht mähen, wenn er nass ist. Das schadet dem Rasen genauso wie dem Rasenmäher.

Um den Rasen für den Winter vorzubereiten, sollten Sie ihn das letzte Mal im November mähen. In Deutschland sind die Uhrzeiten für das Rasenmähen gesetzlich geregelt, damit Nachbarn nicht durch den Krach belästigt werden. Geeignete Zeiten sind von 09:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Beim zuständigen Gemeindeamt erfahren Sie die genauen Zeiten. Es versteht sich von selbst, dass Sie an Sonn- und Feiertagen nicht mähen dürfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen