Auf ins Wasser

Auf ins Wasser

Fast dreißig Grad schon am frühen Morgen, bei klarem Himmel und DEM Sonnenschein, da brauchen wir keinen Urlaubsflieger, da gibt es nur eins, raus aus der Stadt, an und ins Wasser. Wir fahren an jenen See, der einer Sage nach unendlich tief ist, so dass Feen schon mal entschwanden und das Glück mitnahmen.
Mit Fahrrad und S-Bahn, schnell zu erreichen, so kann die Umwelt – no Auto - mit uns und wir mit ihr zufrieden sein. Dann sind wir bei ihm, dem Bötzsee, ein Natursee, circa vier Kilometer lang, 400 Meter breit. Das sind anders ausgedrückt ca. 87 Fußballfelder. Auf einer Grundmoränenplatte aus der Eiszeit liegt er – Wasser, umsäumt von Laub- und Nadelbäumen, das ist „Badewannenwasserqualität“! Es liegt tatsächlich ein wenig Duft wie Nord- oder Ostsee in der Luft, als wir das Schwimmbad betreten.

Motorboote nicht erlaubt, auf das Wasser dürfen rote Gummiboote, Quitsch - Entchen, Solarboote, Elektroboote, Ruderboote, Tretboote, Luftmatratzen, Dinos und anderes Getier aufgeblasen, keine Segelboote. Damit dankt das Wasser mit einer hervorragenden Güte, Prädikat „besonders wertvoll“. Am Uferrand gelbe Teichrosen, breitblättrige Rohrkolben, Kalmus wechseln sich mit Wasseraloe ab, das gemeine Schilfrohr immer in Bewegung, fast wie Heilwasser kommt uns der See entgegen, mehr Natur geht nun wirklich nicht.

Wir kommen, Kräuselwellen hier und da, das wird ein toller Badetag. Bilden uns ein, mit zu den Ersten zu gehören und sehen, an anderen Tagen vielleicht, heute nicht. Alles zwischen Himmel und Hölle scheint auf den Beinen zu sein, um den Sonnen-Sommer-Tag für sich einzufangen. Sandstrand wo bist du? Ist er nicht mehr vorhanden? Liegewiese, ist das nicht eine grüne Fläche, wo ist die denn? Kuckuck hier bin ich, ein Grashalm, nur noch Platz für eine Ameise, die - wie es scheint - den Halm als Aussichtsturm nutzt. Aber das Wasser, das sehen wir. Nun denn, hinein. Da ist ausreichend Platz, das Wenige, was wir anhaben, in den Baum gehängt. Nicht uncool, so sehen wir von überall sogar unsere Klamotten, ab ins Wasser.

Das geht nur über den Nichtschwimmer-Bereich, durchs flache Wasser - wir sind ja in einem Naturbad und nicht in einem Chlorbecken - hier wimmelt es nur so von Armen und Beinen der Gören. Dann ist es geschafft, ab ins Tiefe zum Schwimmen. Hier ist die große Bewegungsfreiheit, da stört uns keiner, da die Wenigsten schwimmen, es nicht können oder wollen, wer weis es schon. Das Großartige, dem Schwimmern sind keine Grenzen gesetzt. Ans andere Ufer das geht, Rundkurs geht auch, der Körper bestimmt wann, wo aufgehört wird. Hier zu schwimmen ist für Leib und Seele wie ein Jungbrunnen, man kann sich Zeit lassen, toten Mann spielen, nach dem Glück der Feen tauchen, bei einer Sichttiefe bis fast vier Meter unter Wasser. Ist das eine Wonne!

Nach dieser sehr wohltuenden Erfrischung ab zur Liegewiese, nur mit Liegen wird hier immer noch nichts. Stehen ja, aber wir wollten uns doch die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, was nun? Nach Schielen hierhin, Gucken dorthin, rückt jemand einige Zentimeter in den Schatten, so entsteht ein kleiner freier Bereich für unsere Decke, da wir glücklicherweise davorstanden, wurde schnell die Decke ausgebreitet. Jetzt ist Ruhe und Entspannung angesagt. Leicht ermattet nach dem Schwimmen liegen wir nun in der Sonne.
Kinder über Kinder, ruhige, ängstliche, besonnene, laut krähende, tobende. Für sie ist so ein Strandbad wie geschaffen, ins Wasser rein - wieder raus, aufs Sprungbrett, Arschbombe, alle in der Nähe bekommen etwas davon ab. Anstellen an der Rutsche, platsch ins Wasser, Tauchen einen anderen, am besten ein Mädchen, ins Bein zwicken, die erschrecken, quieken dann so schön laut zur Freude aller. Die Alberei kennt keine Grenzen. Man kann auch Mama und Papa erschrecken, weil die Luft unter Wasser beim Tauchen lange angehalten wird und halb blau nach soooo langer Zeit wieder erschienen wird. Gummitiere umkippen, sich von unten an den Schwimmring hängen macht auch viel Spaß. Schubsen im Wasser, richtige große Wasserspritzer, für die anscheinend Wasserscheuen immer wieder ein Erlebnis. Sandkleckerburgen der Anderen zertrampeln, wenn man aus dem Wasser kommt und - angeblich - torkelig ist. Das alles unter den Augen von Mama und Papa, die vor Staunen den Mund nicht wieder zubekommen über ihre „doch so lieben Kleinen“. Da, da schreien die kleinen Gören auf einmal, ein Froschkönig, wie schön, wo ist denn hier ein Brunnenrand, hinter der Rutsche oder vorn beim Bademeister. Wir gehen mal schnell suchen, dummes Zeug rufen die klugen zehnjährigen Jungs ihren kleinen Geschwistern zu, der ist doch nur durch die Seerosen und Rohrbomben geschwommen.

An manchen Tagen, wenn am Strand nicht so viel los ist, watscheln die Enten in aller Ruhe zwischen dem sich bräunenden Völkchen zum Vergnügen der Jüngsten umher. Eine Kleinigkeit ihnen geben, das klappt, aber streicheln, das wird nichts, es sind und bleiben eben liebe Enten, die wild sind. Den Besuch dieses Federviehs sehen die Großen, zum Leidwesen der Kleinen, gar nicht so gerne, da sie nur den Strand wie sie sagen, bekleckern.

Der schönste Augenblick des Tages? Der Sonnenaufgang. Ringsum Stille. Die Wasserfläche glatt wie ein Spiegel. Ab und zu ein leises Plätschern. Ein Fisch? Ein Frosch? Eine Ringelnatter? Ein Schwanenpaar gleitet anmutig langsam durchs Wasser, ohne jegliches Geräusch, sie bewegen sich kaum, schaut man nicht genau hin, hält man sie für zwei aufgeblasene Gummitiere, übrig geblieben vom gestrigen Badetag, die Espen säuseln leis in den Tag. Diese Geräuschlosigkeit, Balsam für den gestressten Körper, es geht nicht anders, man muss ins Wasser, schwimmt dem beginnenden Tag entgegen, bevor der große Ansturm wieder einsetzt. Die Wildenten sind natürlich mit dabei schnattern ein Guten Morgen. Um die Wette mit ihnen zu schwimmen bringt wenig bis gar nichts. Sieger sind immer sie, obwohl sie nebenher fleißig den Kopf mehr unter als über dem Wasser haben. Manchmal kommt ein Haubentaucher vorbei, aber schwuppdiwupp ist er wieder verschwunden und taucht meilenweit entfernt wieder auf, guter Unterwasserspezialist. So beginnt wieder einmal ein neuer Sommertag.

Was dann, wenn die Sonne es an einem Tag nicht so gut meint. Dann bleibt uns die Wanderung um den See, durch einen abwechslungsreichen Wald immer noch erhalten. In drei Stunden begegnen uns viele Vögel, die wir in der Stadt nicht sehen, die anmutige Bachstelze, das kleine hüpfende Rotkehlchen, Specht, Drossel, Eichelhäher u. a.

Was heißt hier „Male“ Urlaub – Bötzsee ist der Geheimtipp für die zu Haus Gebliebenen.

Autor:

Werner Friedrich Kresse aus Biesdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Hafemeister Bestattungen ist im Trauerfall 24-Stunden telefonisch erreichbar.
7 Bilder

Hafemeister Bestattungen
Wir nehmen uns Zeit für Sie - jederzeit!

Im Trauerfall beraten wir die Hinterbliebenen individuell und umfassend. Das persönliche Gespräch steht für uns im Mittelpunkt - auf Wunsch beraten wir Sie bei Ihnen zu Hause. Gemeinsam gestalten wir den Abschied und die Trauerfeier nach Ihren individuellen Wünschen. Wir bieten neben den klassischen Erd-, Feuer- und Seebestattungen auch Baumbestattungen, Bestattungen in der Natur und sogenannte Diamantbestattungen an. Im Sterbefall verstehen wir unsere Aufgabe als verlässlicher Partner, d.h....

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 211× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Praxis haut pur
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut

Wir sind Praxis haut pur. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut. Die Behandlung von Hauterkrankungen ebenso wie von ästhetisch störenden Hautveränderungen erfordert ein fundiertes und ständig aktualisiertes Wissen zu Diagnostik und Therapie. Wir informieren Sie umfassend und verständlich über die bei Ihnen möglichen diagnostischen und therapeutischen Optionen und treffen mit Ihnen die für Sie optimale Entscheidung. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.: • Die...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 168× gelesen
BildungAnzeige
Von links nach rechts: Wilhelmstadt Gymnasium, Kita "Kinderparadies", Laborgebäude und Wilhelmstadt Grund- sowie Oberschule.
5 Bilder

Campus Wilhelmstadtschulen
Digitalunterricht: Sie wissen, wie es geht!

Der Campus Wilhelmstadtschulen hat es vorgemacht: Er ist als konstruktives Beispiel vorangegangen und hat den Präsenzunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam zügig zum Onlineunterricht umgewandelt. Der Digitalunterricht findet jeden Tag live nach Stundenplan von 8 bis 15 Uhr statt. Auch in der Grundschule lernen die SchülerInnen bereits ab der dritten Klasse vier Stunden am Tag im Onlineunterricht. Mit diesen besonderen Erfahrungen und dem Ehrgeiz, nun immer einen Plan B in petto zu haben,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 198× gelesen
WirtschaftAnzeige
Seit 170 Jahren gehört Wilhelm Fliegener Bestattungen zu Spandau.

Wilhelm Fliegener Bestattungen
170 Jahre Bestattungskompetenz

Eines der ältesten Bestattungsunternehmen Spandaus gratuliert dem Spandauer Volksblatt in enger Verbundenheit. Das Spandauer Volksblatt ist seit 75 Jahren ein wichtiger Teil Spandaus. Die Geschichte des Verlages ist eng mit Spandau und mit seinen Einwohnern verbunden, genauso wie die Firma Wilhelm Fliegener, die inzwischen auf eine über 170-jährige Historie in Spandau blicken kann. Familienunternehmen in fünfter Generation Es war der 1. April 1851, als Gottlieb Fliegener seine erste...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 71× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. med. Ivan Diaz Ramirez ist Facharzt für Innere Medizin, 
Kardiologie und Intensivmedizin. Er gehört zum Chefarztteam der standortübergreifenden Kardiologie der Johannesstift Diakonie.
5 Bilder

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Es ist nie zu spät für Ihre Herzgesundheit

Ernährung, Sport, Gewicht und Rauchen haben den größten Einfluss auf die Gesundheit des Herzens. Studien zeigen: Auch, wer erst ab der Lebensmitte oder im fortgeschrittenen Alter seine Lebensgewohnheiten ändert, kann das Risiko auf Schlaganfall und Herzinfarkt senken. Ist das Herz bereits in Mitleidenschaft gezogen, bietet die Herzmedizin heute viele Möglichkeiten, die Lebensqualität zu verbessern. „Für eine bestmögliche Behandlung ist eine genaue Diagnostik mit moderner Medizintechnik...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 186× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die FÖV Pflege Gesundheit und soziale Dienste gGmbH bietet Menschen fortgeschrittenen Alters bedarfsspezifische Lösungen in beinahe allen Lebenslagen.
6 Bilder

FÖV Pflege gGmbH
Dein sozialer Arbeitgeber im Kiez

Die FÖV Pflege Gesundheit und soziale Dienste gGmbH ist Teil des FÖV Verbundes, ein gemeinsames Versorgungsnetzwerk in Spandau. Zusammen bieten wir Menschen fortgeschrittenen Alters bedarfsspezifische Lösungen in beinahe allen Lebenslagen und entwickeln unser Angebot stetig weiter. Die FÖV Pflege gGmbH unterstützt Menschen mit Pflegebedarf und pflegende Angehörige mit individuellen Betreuungs- und Pflegeangeboten. Als gemeinnütziger Arbeitgeber mit langjähriger Tradition haben wir einen hohen...

  • Staaken
  • 03.05.21
  • 76× gelesen
BildungAnzeige
Die Freie Waldorfschule Havelhöhe ist ein Ort, an dem sich die Kinder und Jugendlichen aufmerksam und liebevoll auf ihren schöpferischen Weg ins Leben und zur Freiheit vorbereiten.
6 Bilder

Freie Waldorfschule Havelhöhe
Jetzt auch Abitur an der Freien Waldorfschule Havelhöhe

Im Spandauer Süden, vor den Toren des Gutsparks, existiert ein ganz besonderer Lern- und Lebensort, der in diesem Jahr etwas zu feiern hat. Die Freie Waldorfschule Havelhöhe – Eugen Kolisko kann auf 21 Jahre Waldorfpädagogik in Kladow blicken. Viele Projekte wurden in den letzten Jahren umgesetzt. Das pädagogische Angebot wurde stetig erweitert. So verfügt die Schule mittlerweile über eine schöne Mensa, an die eine Lehrküche angegliedert ist. Der Kindergarten konnte auf 90 Plätze erweitert...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 158× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mit liebevoller Betreuung und täglicher Pflege unterstützt famCare Sie bei einem individuell gestalteten Leben.

Pflegedienst famCare
Pflege und Beratung in der Nachbarschaft

Der Pflegedienst famCare hat seinen Sitz im Ärztehaus in der Glienicker Straße 6B, ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Hermsdorf, und steht Ihnen dort beratend bei sämtlichen Fragen rund um das Thema Pflege zur Verfügung. „Unser Ziel ist es, Sie oder Ihren pflegebedürftigen Angehörigen mit liebevoller Betreuung und täglicher Pflege bei einem individuell gestalteten Leben zu unterstützen“, so der Inhaber Mirko Fischer. „Das qualifizierte Personal ist für Sie in Hermsdorf, Frohnau, Tegel, Heiligensee...

  • Frohnau
  • 27.04.21
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige
Neben Springbrunnen gibt es hier viele Statuen, Pflanzgefäße, Vasen, Balustraden und Reliefs, Säulen, Engel und Putten.
2 Bilder

ITAL-PARK
Über 800 Artikel für Terrasse und Garten

Seit 2007 hat der ITAL-PARK seinen Sitz in der Berliner Straße 142 in Hermsdorf, der Ende der 1976 von Daniel Coybes in Halensee gegründet wurde. Heute wird das in Berlin mit seinem Angebot einmalige Unternehmen von seinem Sohn Patric Kalkhoff und dessen Geschäftspartner Swen Günther geführt. Hier findet man alles, was den Garten, die Terrasse oder den Balkon schöner gestaltet. Ab diesem Jahr wurde das Produktsortiment um Granit- und Natursteinbrunnen erweitert. Über 800 verschiedene Artikel in...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 27.04.21
  • 244× gelesen
WirtschaftAnzeige
Willkommen in Ihrer Parfümerie Gabriel!
2 Bilder

Gabriel Cosmetics GmbH
Dufte Geschenke zum Muttertag

„Nicht alle von uns können große Dinge tun, aber wir alle können kleine Dinge mit großer Liebe tun.“ (Mutter Teresa) Einfach mal Danke sagen und mit viel Liebe schenken – am 9. Mai ist Muttertag! Egal ob klein, ob groß; ob Duft, ob Pflege – bei uns finden Sie garantiert ein passendes Geschenk, das wir sehr gerne individuell und mit viel Liebe verpacken! Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen, ein besonderes Geschenk für einen besonderen Menschen zu finden. Außerdem gibt es bei einem Einkauf ab...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 27.04.21
  • 106× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen