Info-Säule beschädigt
Im Fokus stand Plakat für Veranstaltung gegen Antisemitismus

In der Nacht zum 11. Februar wurde die Info-Säule der Anwohnerinitiative „Hufeisern gegen Rechts“ an der Fritz-Reuter-Allee 50 beschädigt. Der Übergriff galt offenbar einem Plakat, das eine Veranstaltung mit der jüdischen Schriftstellerin und Bloggerin Juna Grossmann ankündigte.

Das Plakat sei vollständig zerstört, die Oberfläche der Säule in Mitleidenschaft gezogen worden, teilt der Sprecher der Initiative, Jürgen Schulte, mit. Die Initiative habe Strafanzeige gestellt und eine neue Veranstaltungsankündigung aufgehängt. „Wir wollten deutlich zeigen, dass wir vor derartigen Angriffen nicht zurückweichen.“ Schon häufig war die Initiative Zielscheibe von rechten Tätern, die auch dieses Mal als Verursacher des Schadens vermutet werden.

Bei der Veranstaltung am Sonnabend, 16. Februar, liest Juna Grossmann aus ihrem Buch „Schonzeit vorbei“. Darin beschreibt sie Angriffe, die ihr in den vergangenen Jahren in Berlin widerfahren sind. Anschließend diskutiert sie mit den Gästen über Antisemitismus in Deutschland.

Die Veranstaltung findet ab 16 Uhr statt im Hufeisen-Café, Fritz-Reuter-Allee 44.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen