Leute

Beiträge zur Rubrik Leute

Ariane Rykov und Roger Fritz

Der Schauspieler und Star-Fotograf Roger Fritz ist im Alter von 85 Jahren am 26.11.2021 gestorben.
Das Romy Schneider Museum in Gedenken an Roger Fritz

Roger Fritz wurde am 22. September 1936 in Mannheim geboren. Er ist in zahlreichen Sparten der Kunst vertreten – arbeitete als Autor, Regisseur, Produzent, Schauspieler und Fotograf. Das Interesse an der Fotografie erwachte mit einem Geschenk seines Onkels – der ihm eine Kamera überreichte. Roger Fritz arbeitete zunächst als Bäcker für acht Tage, später war er in der Gastronomie tätig. Im Anschluss erlernte er den Beruf des Baustoffgroßhandelskaufmann. Im Jahr 1955 lernte er den Fotografen...

  • Charlottenburg
  • 29.11.21
  • 185× gelesen

Biografien als Geschenk

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wer noch ein besonderes Geschenk sucht, könnte in der fünfbändigen Edition "Charlotte & Wilma" fündig werden. Die Broschüren aus dem Bezirksamt widmen sich Frauen, die den Bezirk mitgeprägt haben, deren Wirken aber bis heute nicht ausreichend gewürdigt wurde. Erschienen ist inzwischen der sechste Band mit dem Titel "Charly & Wilma". Er nimmt Frauen und Männer in den Blick, die sich unter dem diskriminierenden Paragrafen 175 für die Akzeptanz homosexueller Liebe...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 29.11.21
  • 6× gelesen
Erika Klostermeier (links) adoptierte die frühere Straßenhündin Ramona aus Griechenland, die nun in Karow lebt. Gemeinsam mit der Tierschützerin Christine Pfeifer möchte sie einen LKW mit Spenden vollbekommen, der Mitte Dezember nach Griechenland fährt.

Ein Lkw geht mit Decken und Futter auf Reise
Zwei Tierschützerinnen helfen griechischen Straßenhunden

Unter dem Motto „Tierschutz ohne Grenzen“ organisieren zwei Frauen aus dem Berliner Norden eine Spendenaktion, die immer größer wird und der weitere Unterstützer willkommen sind. Erika Klostermeier und Christine Pfeifer werden Mitte Dezember einen Lkw auf die Reise nach Griechenland schicken. Dieser wird voll beladen sein mit Decken, Handtüchern, Kissen, Futter, Spielzeug für Hunde, Schutzmäntelchen und anderem mehr. Die komplette Ladung wird an griechische Tierschützer übergeben. Diese...

  • Karow
  • 28.11.21
  • 154× gelesen
Ronald Zube mit der geretteten Schautafel. Zurückhaben wollte sie anfangs niemand.
2 Bilder

"Plötzlich flog was durch die Luft"
Anwohner rettet Schautafel und wird sie nicht los

Für gewöhnlich werden Plakate gern zerstört. Oder geklaut. Ronald Zube aber hat eins gerettet. Aus einem Schaukasten an der Karl-Marx-Allee. Doch zurückhaben wollte es zunächst keiner. Ende Oktober wütete „Ignatz“ über Berlin. Die Feuerwehr rief den Ausnahmezustand aus und wer konnte, blieb zu Hause. Wie Ronald Zube, der an der Karl-Marx-Allee wohnt. „Ich stand gerade am Fenster und sah, wie plötzlich ein großes Ding durch die Luft flog.“ Als sich der Sturm beruhigt hatte, legte er seiner...

  • Friedrichshain
  • 26.11.21
  • 37× gelesen
Professor Dieter B. Herrmann im Jahre 2017.

Er machte die Sternenkunde populär
Sternwarte-Direktor Dieter B. Herrmann mit 82 verstorben

Der ehemalige Direktor der Archenhold-Sternwarte und Gründungsdirektor des Zeiss-Großplanetariums, Professor Dieter B. Herrmann, ist im Alter von 82 Jahren in Berlin verstorben. Das teilte die Stiftung Planetarium Berlin mit. Dieter B. Herrmann hat 28 Jahre die Archenhold-Sternwarte geführt und 1987 das Zeiss-Großplanetarium als Gründungsdirektor eröffnet. Vielen ist der Sternenprofessor als Moderator von Wissenschaftssendungen in Erinnerung. Als Direktor der Archenhold-Sternwarte moderierte...

  • Treptow-Köpenick
  • 26.11.21
  • 144× gelesen

Krimifuchs für Christian Berkel

Reinickendorf. Der Schauspieler und Autor Christian Berkel ist der diesjährige Preisträger des Berliner Krimipreises "Krimifuchs" Die Auszeichnung wurde am 20. November im Rahmen der 28. Reinickendorfer Kriminacht verliehen. Gewürdigt wurde vor allem die langjährige herausragende schauspielerische Leistung von Christian Berkel in der ZDF-Serie "Der Kriminalist". Der Preis wird seit 1995 vom Bezirk Reinickendorf verliehen. tf

  • Reinickendorf
  • 26.11.21
  • 14× gelesen
5 Bilder

Ein Ort der Stille und Besinnlichkeit
Ein geführter Rundgang auf dem Südwestfriedhof

Stahnsdorf. Friedhöfe sind ein Ort der Ruhe. Für den Südwestfriedhof in Stahnsdorf gilt dies besonders. Seine Stille, zwischen den hohen, alten Bäumen, den Mausoleen und Gräbern macht die Großstadt vergessen. Und er zählt zu den schönsten Berliner Friedhöfen, obwohl er in Stahnsdorf, also in Brandenburg liegt. Wie es dazu kam und warum gerade auf diesem Friedhof zahlreiche prominente Politiker, Musiker, Schauspieler, Schriftsteller, Dichter und Filmemacher ihre letzte Ruhestätte gefunden haben,...

  • 25.11.21
  • 50× gelesen
Dieter B. Herrmann im November 2019.

Der Astronom Dieter B. Herrmann wurde 82 Jahre alt
Der Sternwarten-Professor ist tot

Mein letzter Besuch liegt gut zwei Jahre zurück. Anfang November 2019 hatte ich Dieter B. Herrmann zuletzt auf der Archenhold-Sternwarte besucht, weil er mir sein neues Buch vorstellen wollte. Jetzt (25. November 2021) ist der „Sternwarten-Professor“ nach schwerer Krankheit gestorben. Der geborene Berliner machte sein Abitur am Immanuel-Kant-Gymnasium in Berlin-Lichtenberg und studierte anschließend an der Humboldt-Universität Physik. Bereits da arbeitete er als freier Mitarbeiter an der...

  • Alt-Treptow
  • 25.11.21
  • 232× gelesen

Engagement für "Noteingänge" gewürdigt

Lichtenberg. Sophia Sauber, die Stadtteilkoordinatorin für den Kiez Alt-Lichtenberg, ist mit dem Lichtenberger Preis für Demokratie und Zivilcourage von Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) ausgezeichnet worden. Sie erhielt ihn für ihr Engagement für die bezirkliche Aktion „Noteingang“. Sophia Sauber habe in ihrem Stadtteil in zahlreichen Türgesprächen Beteiligte für die Aktion gewonnen, sie bekannt gemacht sowie gemeinsam mit der Netzwerkstelle „Lichtblicke“ ein Beratungsangebot...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 24.11.21
  • 10× gelesen
Margit Schützensdübel übergibt die Führung an Steffen Otte (l.) und Tobias Frietzsche.

Doppelspitze übernimmt die Verantwortung
Stabswechsel im Vorstand der Stiftung der Domäne Dahlem

Nach fünf Jahren als Vorständin der Stiftung Domäne Dahlem und Direktorin der Domäne Dahlem hat Marit Schützendübel die Führung aller Stiftungsgeschäfte an den neuen Direktor Steffen Otte übergeben. Ihm zur Seite steht Tobias Frietzsche. Sie bilden nun die neue Doppelspitze der Domäne Dahlem. Steffen Otte war zuvor als Abteilungsleiter Bildung und Vermittlung für die Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg tätig. Er freut sich auf die neue Herausforderung und darauf, „die Domäne als Ort der...

  • Dahlem
  • 23.11.21
  • 180× gelesen

Medaille für Lebensretter
Innensenator zeichnet Rentner Klaus Fischer für seine Zivilcourage aus

Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat Klaus Fischer „für seinen selbstlosen Einsatz“ mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet. Der 66-jährige Rentner hatte am 4. September gegen 13.30 Uhr einen brutalen Angriff auf eine Frau beobachtet und war dem Opfer zu Hilfe geeilt. Ein 29-jähriger Afghane hatte die 58-jährige, die ehrenamtlich in einer Grünanlage an der Ecke Prinzregenten- und Güntzelstraße arbeitete, nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Messer attackiert und schwer verletzt....

  • Wilmersdorf
  • 22.11.21
  • 35× gelesen
Dirk Münkel verlegte vor dem Haus an der Hufelandstraße 47 im Beisein von Dagmar Jahnke (am Rollator), Schülern und Nachbarn die Stolpersteine für Max und Meta Behrendt.
10 Bilder

Stolperstein 21 und 22 verlegt
Für Dagmar Janke ist ein wichtiges Kapitel beendet

An Max und Meta Behrendt erinnern jetzt zwei Stolpersteine auf dem Gehweg vor dem Haus an der Hufelandstraße 47. Initiiert wurde deren Verlegung von Dagmar Janke und Schülern der Weißenseer Heinz-Brandt-Schule. Für die Schüler der 8. Klasse war diese Stolpersteinverlegung ein bewegendes Erlebnis. Sie hatten sich in den Monaten zuvor bereits mit Dagmar Janke getroffen, sammelten Spenden für die Stolpersteine, besuchten gemeinsam mit ihrem Lehrer Stefan Grzesikowski den Jüdischen Friedhof in...

  • Weißensee
  • 20.11.21
  • 215× gelesen

Über das Leben einer Diva

Schöneberg. Am 27. Dezember jährt sich der Geburtstag von Marlene Dietrich zum 120. Mal. In Erinnerung an den Weltstar und die gebürtige Schönebergerin liest Schauspielerin Claudia Michelsen aus „Sag mir wo die Blumen sind… Erinnerungen an und von Marlene Dietrich" und wirft einen persönlichen Blick auf das Leben dieser ungewöhnlichen und kompromisslosen Frau. Die Lesung beginnt am Sonntag, 28. November, um 17 Uhr im Willy-Brandt-Saal im Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz. Der Eintritt...

  • Schöneberg
  • 19.11.21
  • 25× gelesen
Dietmar Mammitzsch schreibt brisante Bücher für Kinder – ohne mahnenden Zeigefinger.
3 Bilder

Drei Zwerge und ein Wetterschalter
Dietmar Mammitzsch schreibt "brisante" Kinderbücher

Schmutzige Meere, Smartphone-Sucht, Klimawandel, Mobbing in der Schule: Dietmar Mammitzsch schreibt Kinderbücher über hochbrisante Themen – ohne mahnenden Zeigefinger. Briefe an seine Enkelin brachten den Prenzlauer Berger auf die Idee. Pinselstrich, Neunmalklug und Vielzuklein sind die Hauptfiguren in Dietmar Mammitzschs Kinderbüchern. Gemeinsam mit der dicken Berta und dem putzigen Häschen erleben die drei Zwerge coole Abenteuer zum Mitfühlen und Mitfiebern. Wobei Mammitzschs Geschichten...

  • Prenzlauer Berg
  • 19.11.21
  • 60× gelesen
Steinmetz Daniel Zander arbeitet in einer Werkstatt neben dem Friedhof Adlershof an individuellen Grabsteinen. Bis zu 400 Werke stellt er jährlich her.
8 Bilder

Geschichten der Verstorbenen erzählen
Die Grabsteine von Steinmetz Daniel Zander bringen den Angehörigen Erinnerungen zurück

Teile des Friedhofs Adlershof sind wie eine Open-Air-Galerie von Daniel Zander. Zahlreiche Grabsteine hat der Steinmetz in Handarbeit gestaltet. Auch auf den Friedhöfen in Grünau und Müggelheim befinden sich Werke von ihm. 300 bis 400 Auftragsarbeiten setzt er in jedem Jahr um. Ein Grabstein sei wie eine Visitenkarte, erklärt der 41-Jährige. Es gehe immer darum, sozusagen etwas aus den Menschen „herauszuholen“. Angehörige sollten beim Blick auf den Grabstein nicht nur trauern, sondern sich auch...

  • Adlershof
  • 19.11.21
  • 203× gelesen
Katrin Titze zeigt mit Genehmigung der Eltern ein Foto von einem Sternenkind.
2 Bilder

Sternenkinder leben im Bild weiter
Katrin Titze fotografiert verstorbene Babys für Eltern, die sich diese Erinnerung wünschen

Manche Babys schaffen leider nicht den Weg ins Leben. Sie versterben im Mutterleib oder bei der Geburt. Damit ihre Eltern eine Erinnerung an sie erhalten, engagieren sich Ehrenamtliche als Sternenkinderfotografinnen und -fotografen. Als Sternenkinder bezeichnet man die Babys, die zwischen der 14. Schwangerschaftswoche und während der Geburt versterben. Die Erinnerung hält Katrin Titze wach. Die 43-Jährige ist selbst Mutter von „drei zauberhaften Kindern“, wie sie sagt. Seit vier Jahren ist sie...

  • Friedrichsfelde
  • 16.11.21
  • 162× gelesen
Udo und Birgit Besser.

Begleiter auf dem letzten Weg
Einblicke in die Arbeit eines Bestattungsunternehmers

Seit 2015 betreibt Udo Besser sein Bestattungsinstitut an der Herbststraße, wobei ihn seine Frau Birgit tatkräftig unterstützt. Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen? Udo Besser: Meine Tätigkeit im Bestattungswesen begann vor knapp 30 Jahren als Sargträger und Kraftfahrer bei einem bekannten Bestattungsfuhrunternehmen in Berlin. Viele Jahre später wechselte ich zu einem renommierten Bestattungsinstitut, in dem ich den Beruf als Bestatter ausübte. Nach einem Firmenwechsel kam irgendwann der Wunsch...

  • Reinickendorf
  • 16.11.21
  • 86× gelesen

Ehrennadel für Thorsten Süfke

Siemensstadt. Thorsten Süfke, Vorsitzender für Freizeit-, Breiten- und Leistungssport beim SC Siemensstadt und Präsident des Landestanzsportverbandes Berlin ist am 9. November mit der "Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement" ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde dabei sein langjähriges ehrenamtliches Wirken im Bereich des Sports. Bereits im August war Thorsten Süfke die Spandauer Ehrennadel, die höchste Auszeichnung des Bezirks, verliehen worden. Die Berliner Ehrung fand im...

  • Siemensstadt
  • 16.11.21
  • 26× gelesen

Trauer um Reinhard Roß

Reinickendorf. Reinhard Roß, von 1996 bis 2000 Vorsitzender der SPD Reinickendorf ist am 30. Oktober im Alter von 71 Jahren gestorben. Roß zog 1975 erstmals in die Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf ein. Zehn Jahre später wurde er Mitglied des Berliner Abgeordnetenhaus und blieb es bis 2001. Gesundheitspolitik war einer seiner Schwerpunkte. Außerdem amtierte Reinhard Roß lange Jahre als Vorsitzender des Petitionsausschusses. Volksverbundenheit und unprätentiöses Handeln wurden in den...

  • Reinickendorf
  • 14.11.21
  • 186× gelesen
  • 1
„Das Buch deines Lebens 2 – Aufbruch“ heißt die Fortsetzung des ersten Sachbuch-Romans von Sandy Mercier, den sie erneut als Jule Pieper herausbrachte.
2 Bilder

Nach Umbruch geht es mit dem Aufbruch weiter
Sandy Mercier schrieb zweiten Teil des „Buch deines Lebens“

Mit ihrem Sachbuch-Roman „Das Buch deines Lebens – Umbruch“ landete Sandy Mercier vor zwei Jahren einen Bestseller. Nun hat sie mit „Das Buch deines Lebens 2 – Aufbruch“ eine Fortsetzung geschrieben. Auch den zweiten Teil veröffentlichte sie unter ihrem Sachbuch-Pseudonym Jule Pieper. Denn unter ihrem eigentlichen Namen veröffentlicht sie Thriller. Nach ihrem Erfolg „Die Todesküsserin“ schrieb Mercier inzwischen die Thriller „Mach das Licht an“ und „Unter meinem Bett“. Aber als Jule Pieper...

  • Pankow
  • 12.11.21
  • 71× gelesen
Katrin Brandel möchte Besuchern ihres Antiquariats in der Scharnweberstraße zeigen, "wie toll Friedrichshagen ist". Seit Anfang der 90er-Jahre führt sie das Geschäft, das auch ein Museum beherbergt.
3 Bilder

Das Alte bewahren und weitergeben
In ihrem Antiquariat hütet Katrin Brandel nicht nur viele Bücher, sondern auch die Geschichte Friedrichshagens

Ein Besuch im Antiquariat Brandel fühlt sich wie eine kleine Zeitreise an. Der Geruch von altem Papier liegt in der Luft. Wo der Blick auch hinfällt, stehen Bücher in den Regalen oder liegen aus Platzmangel noch in Kisten auf dem Boden. Hier in der Scharnweberstraße 59 ist das Reich von Katrin Brandel. Seit 30 Jahren kümmert sich die gelernte Buchhändlerin und Antiquarin um den Laden, der im Erdgeschoss ihres Wohnhauses liegt. Kurz nach der Wende zog die Köpenickerin, die lange in...

  • Friedrichshagen
  • 12.11.21
  • 138× gelesen
Erich Wettwer und seine Frau Ulrike vor ihrer Laube.
4 Bilder

Die Geschichte hinter der geplanten Straßenumbennennung
Erna Koschwitz, eine Laube und der Elkartweg

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat im August dieses Jahres den Beschluss gefasst, den Elkartweg in Erna-Koschwitz-Weg umzubenennen. Am 15. November sollte die Enthüllung des neuen Straßenschildes stattfinden. Doch der Termin ist geplatzt. Es habe Einsprüche gegeben, bestätigt Professor Erich Wettwer. Das Rechtsamt von Spandau müsse sie jetzt prüfen. Dies dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen. Erich Wettwer hat nach eigenen Angaben den Vorschlag für die Umbenennung des Elkartwegs in...

  • Hakenfelde
  • 12.11.21
  • 157× gelesen

Gedenktafel für Ehepaar Schindler

Wilmersdorf. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa ehrt das Ehepaar Malwine und Max Schindler, das mit seiner Familie verfolgte Menschen in der NS-Zeit unterstützte. Am 4. November wurde die Gedenktafel am Haus Pariser Straße 54 angebracht. Hier waren das Übersetzungsbüro Max Schindlers und die Wohnung der Familie zu der Zeit, als er Verfolgten Sprachunterricht erteilte und das Ehepaar mehreren Verfolgten Obdach gewährte und sie mit Essen versorgte. Die Berliner Gedenktafeln sind ein...

  • Wilmersdorf
  • 10.11.21
  • 19× gelesen

Gedenktafel für Imre Kertész

Charlottenburg. Am 4. November, kurz vor seinem 92. Geburtstag, wurde am Haus Meinekestraße 3 eine Berliner Gedenktafel für den ungarischen Schriftsteller Imre Kertész angebracht. Sie erinnert an den Aufenthalt des Schriftstellers in den Jahren 2001 bis 2012 in Berlin, wo Kertész von 2001 bis 2003 Fellow des Wissenschaftskollegs Berlin war. Die Berliner Gedenktafeln sind ein Programm des Landes Berlin, eingebunden in das Förderprogramm Historische Stadtmarkierungen des Senats. Die weißen...

  • Charlottenburg
  • 08.11.21
  • 19× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.