Geld für das Miteinander

Charlottenburg-Wilmersdorf. Über den Integtrationsfonds werden auch 2019 Projekte finanziert, die das nachbarschaftliche Zusammenleben und das Miteinander von Neu- und Altberlinern fördern. Alle Informationen und Formulare zur Antragsstellung sind auf der Website des Integrationsbüros zu finden. Das Bezirksamtskollegium hat die ersten 20 Anträge mit einem Volumen von etwa 433.000 Euro bewilligt. Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD): „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr die beiden Leuchtturmprojekte über den Integrationsfonds finanzieren können: die Begegnungszentren ‚Haus der Nachbarschafft‘ am Volkspark Wilmersdorf und die ‚Ulme 35‘ im Westend. Beide Häuser laden Geflüchtete, Nachbarn sowie ehrenamtlich Engagierte und Interessierte zum Mitmachen ein. Die zahlreichen Angebote in den Bereichen Begegnung, Kultur, Bildung und Demokratievermittlung sind Ausdruck gelebter Vielfalt.“ maz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen