Berlin mietet sich ein Amt: Flüchtlingszentrale in der Darwinstraße eröffnet im Herbst

Genügend Warteplätze inklusive: Das Bürohaus an der Darwinstraße soll alle Kapazitätsprobleme lösen.
  • Genügend Warteplätze inklusive: Das Bürohaus an der Darwinstraße soll alle Kapazitätsprobleme lösen.
  • Foto: Thomas Schubert
  • hochgeladen von Thomas Schubert

Charlottenburg. "Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten" nennt sich eine neue Einrichtung, die eine private Immobilie in der Darwinstraße 14 bezieht. Hier erhalten bis zu 1500 Asylbewerber pro Tag Sozialleistungen. Und draußen soll es keine Schlangen geben.

Wenn sich das Land Berlin in der Nachbarschaft einmietet, um eine zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge zu schaffen, gibt es natürlich Fragen. Erste Antworten lieferte nun eine Informationsveranstaltung des Bezirksamts.

Zwar ist die Eröffnung des Leistungszentrums des neuen Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) in einem Bürogebäude an der Darwinstraße erst für den 1. November vorgesehen. Doch bereits jetzt ist klar, dass maximal 1500 Asylbewerber pro Tag erscheinen werden, um die Auszahlung von Sozialleistungen zu klären. Damit übernimmt das Leistungszentrum einen der wichtigsten Arbeitsbereiche des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in der Turmstraße. Und sorgt durch die Herauslösung aus dem alten Behördenapparat dort für eine Entlastung.

Happige Miete

Da das Gebäude in der Darwinstraße nicht dem Land Berlin gehört, wird hier allerdings eine Miete an den Eigentümer fällig, die laut Informationen der Berliner Morgenpost 27,5 Millionen Euro für zehn Jahre betragen soll. Der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses habe dem Abkommen des Senats zugestimmt, die Immobilie für zehn Jahre von einer börsennotierten Immobiliengesellschaft zu mieten, heißt es in dieser Zeitung. Auf einer Fläche von knapp 18 000 Quadratmetern entsteht Raum für zunächst 400 Arbeitsplätze. Sollten die Flüchtlingszahlen wieder steigen, können noch 60 weitere folgen. Sach- und Geldleistungen für Flüchtlinge gibt es nur noch dort.

„Wir müssen uns zukunftsfähig aufstellen“, nannte Staatssekretär Dirk Gerstle den Grund für die Neuregelung in Zeiten, da eigentlich nur noch 25 Flüchtlinge am Tag Berlin erreichen. Prognosen über die weitere Entwicklung will niemand wagen. Auch unter angespannten Bedingungen soll es in der Darwinstraße nicht vorkommen, „dass Menschen draußen unter freiem Himmel warten müssen“. Dafür sei dank 1200 Warteplätze im Inneren gesorgt.

Verträglich für den Kiez

Auch im Fall, dass außerdem tatsächlich eine modulare Unterkunft für Flüchtlinge nebenan in der Quedlinburger Straße entsteht, sei kein Drama zu erwarten, antwortete Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) auf Nachfrage der Anwohner. „Die Auswirkungen auf den Kiez werden verträglich bleiben“, versprach er den teils argwöhnischen gestimmten Nachbarn.

Der Standort des Landesamts in der Darwinstraße erweitert noch einmal die Zahl der Großimmobilien, die in Charlottenburg-Wilmersdorf für die Flüchtlingsversorgung herhalten müssen. Weiterhin bestehen bleibt der LaGeSo-Posten im alten Landesbankhochhaus in der Bundesallee. Hier erfolgt nach wie vor die Registrierung von neu eintreffenden Flüchtlingen, die dort ausschließlich mit einem festen Termin erscheinen.

Abteilung zieht ins ICC

Während in der Darwinstraße Vorbereitungen laufen, treten schon jetzt Neuerungen in Kraft, die das ICC betreffen. Hier eröffnet das LaGeSo am 20. Mai seine so genannte Zentrale Leistungsabteilung. Dabei handelt es sich genau um jenen Fachbereich, der bisher im Hauptgebäude an der Turmstraße ansässig war. Insofern handelt es sich bei der Verwendung des ICC als Drehscheibe für Sozialleistungen um eine Übergangslösung für jene Zeit, in der das neue Landesamt in der Darwinstraße entsteht. Erst deutlich später endet auch die Nutzung des ICC als Behausung für etwa 500 Flüchtlinge. Denn als Unterkunft dient das Kongresszentrum voraussichtlich noch bis zum Start seiner Sanierung im Jahre 2018. tsc

Autor:

Thomas Schubert aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 56× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 71× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 107× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 132× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 377× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 170× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.