Club Italia siegt – auch CFC Hertha 06 erfolgreich

Sonntagsspaziergang: Josue De-Almeida (blau) und der Club Italia demontierten den BSV Hürtürkel.
  • Sonntagsspaziergang: Josue De-Almeida (blau) und der Club Italia demontierten den BSV Hürtürkel.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Der Club Italia hat in der Fußball-Landesliga, Staffel eins am 20. Spieltag den wohl alles entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Durch den 16:0 (5:0)-Erfolg beim Tabellenschlusslicht BSV Hürtürkel, der eher einem Sonntagsspaziergang glich, vergrößerte der Club den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf nunmehr sieben Punkte.

Nachdem der Club Italia in der Winterpause personell noch einmal mächtig aufgerüstet hatte, hatten ohnehin nur noch die größten Pessimisten daran geglaubt, dass das Team vom Spandauer Damm tatsächlich wieder in den Niederungen der Bezirksliga verschwinden würde.

Dass es am 18. März beim Gastspiel am Neuköllner Columbiadamm schief gehen könnte, daran hatte indes niemand gedacht – zu schwach die bisherigen Leistungen des Berlin-Liga-Absteigers. So auch am Sonntag: Peinlich, peinlicher, Hürtürkel – so lautet das ernüchternde Fazit über die fußballerischen Leistungen des Teams. Entsprechend gelang dieser Kantersieg im wahrsten Wortsinn im Schongang, während sich das Trainerteam und die Ersatzspieler verzweifelt warm zu halten versuchten. So hüpfte Coach Thomas „Icke“ Häßler immer mal wieder auf der Stelle oder jagte – sehr zur Freude der Ersatzspieler – einem von einer starken Windböe davonfliegenden Hütchen auf der Tartanbahn hinterher. Taktische Anweisungen benötigte sein Team in dieser Partie ohnehin nicht. Lediglich die Worte: „Weiter, weiter, immer weiter“, hallten nach jedem Tor der Charlottenburger durch das weite Rund. Na klar: Gegen diesen Gegner kann und sollte jedes Team etwas für das Torverhältnis tun. Winterneuzugang Lennart Hartmann netzte fünfmal ein, Liam James Kelly traf viermal. Die weiteren Tore für den Club Italia erzielten Georgios Mikelatze und Baris Demircan (je zwei) sowie Kevin Lentz, Josue De-Almeida und Anton Griethe. Der Fairness halber muss erwähnt werden, dass Hürtürkel nach einer gelb-roten Karte für Anildo Djalo eine gute Stunde lang in Unterzahl agieren musste – eine Ausrede für eine weitere desolate Vorstellung ist dies aber auch nicht. Übrigens: Nach 20 Spieltagen hat Hürtürkel nun 167 Gegentore kassiert. Das sind fast neun Gegentreffer im Schnitt. Damit hat der BSV – 2016 aus der Oberliga und 2017 aus der Berlin-Liga abgestiegen – seit dem Sommer 2015 insgesamt 77 von 84 Spielen verloren und dabei 457 Gegentore kassiert.

Einen wichtigen Dreier fuhr auch der CFC Hertha 06 im Abstiegskampf der Oberliga ein: Gegen den Torgelower FC Greif triumphierte das Team um den neuen Trainer Sedat Akova mit 4:1 (4:0). Durch die Treffer von Nico Donner (2), Ali Ayvaz und Daniel Sternberg auf dem Sömmeringsportplatz am 18. März kletterte der CFC in der Tabelle auf Rang 15 und kann sich bei noch zehn ausstehenden Spielen wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen