Anzeige

Niederlage trotz guter Leistung

Charlottenburg. Der Oberligist hat am vergangenen Sonnabend im Heimspiel gegen Anker Wismar eine ärgerliche 1:2 (1:1)-Niederlage hinnehmen müssen. „Wir hätten wenigstens einen Punkt verdient gehabt“, sagte Munier Raychouni, der nun auch nach der Winterpause Trainer der Charlottenburger bleibt. Bislang hatte er lediglich als Interimscoach gegolten.

In der Tat war Hertha mindestens ebenbürtig, bot sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine ansprechende Leistung. Zwar gingen die Gäste bereits in der 5. Minute durch einen Kopfballtreffer von Lucas Vierlin 1:0 in Führung, danach jedoch übernahmen die Hausherren die Kontrolle. Der Ausgleich in der 20. Minute durch Ergün Cakir war verdient. Die Niederlage kam schließlich durch einen Abwehrschnitzer in der 75. Minute zustande. Nach einem weiten Pass in Richtung Hertha-Tor gingen Torwart Daniel Hampel und Innenverteidiger Volkan Dikmen auf Höhe der Strafraumgrenze gleichzeitig zum Ball, keiner von beiden klärte jedoch. Anker-Stürmer Henry Haufe spritzte dazwischen und schob den Ball ins leere Tor ein.

Damit überwintert Hertha 06 auf dem drittletzten Tabellenplatz und muss um den Klassenerhalt bangen. Nun ist aber erstmal Winterpause. In der Oberliga geht es erst am 11. Februar weiter, wenn der CFC beim SC Staaken gastiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt