Bohren auf der Brücke
DEGES startet Voruntersuchung auf der Rudolf-Wissell-Brücke

Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) beginnt am Montag, 22. Juli, mit den ersten örtlichen Voruntersuchungen für die Planungen zum Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke und des Autobahndreiecks (AD) Charlottenburg.

Es handelt sich um Bohrarbeiten zur Erkundung der Baugrundverhältnisse. Sie sollen vor allem Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheiten liefern. Sperrungen von Verkehrsflächen sind nur vereinzelt im Bereich des AD Charlottenburg zu erwarten. Die Arbeiten sollen im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden. 

Die DEGES betreut den Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke im Auftrag des Bundes und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Das längste Brückenbauwerk Berlins ist extrem hoch belastet, aktuell mit rund 180.000 Fahrzeugen am Tag. Deshalb muss das zwischen 1958 und 1961 gebaute Spannbeton-Bauwerk mit sechs Fahrspuren erneuert werden. Aktuell laufen die Vorplanungen für den Ersatzneubau, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden sollen. Anschließend beginnt die Entwurfsplanung, und danach wird ein Planfeststellungsverfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung zur Erlangung des Baurechts durchgeführt. Die eigentlichen Arbeiten beginnen voraussichtlich nicht vor 2023.

Autor:

Matthias Vogel aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.