"Wir waren der letzte Rettungsanker"
Weihnachtsmarkt am Schloss abgesagt

Abflug in bessere Zeiten: Tommy Erbe muss seinen Weihnachtsmarkt wegen Corona absagen.
3Bilder
  • Abflug in bessere Zeiten: Tommy Erbe muss seinen Weihnachtsmarkt wegen Corona absagen.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Vor der malerischen Kulisse des Charlottenburger Schlosses wird es erstmals seit 14 Jahren keinen Weihnachtsmarkt geben. Veranstalter Tommy Erbe muss den Markt wegen der strengen Corona-Regeln absagen – trotz eines Hygienekonzepts.

Keine Holzhütten, keine Pagodenzelte, kein romantischer Lichterglanz. Berlins beliebter Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg sagt in diesem Winter adieu. Was Tommy Erbe traurig stimmt. Am liebsten würde er sofort abheben mit seinen Engelsflügeln und nach einem Weihnachtswunder suchen. Doch das kann auch Erbe nicht herbeizaubern: „Mit großem Bedauern muss ich heute mitteilen, dass der Weihnachtsmarkt leider ausfallen muss.“

„Der Senat hatte seit März genügend Zeit,
sich ein sinnvolles Konzept für die Weihnachtsmärkte zu überlegen“

Stattfinden sollte er eigentlich vom 23. November bis 26. Dezember. Bis zuletzt war Veranstalter Tommy Erbe auch zuversichtlich, dass er seinen Weihnachtsmarkt öffnen kann. „Wir standen in den letzten Monaten im regelmäßigen Austausch mit unseren Mietern und Gewerken, um jede Möglichkeit zu prüfen“, sagt Erbe. Bereits im Sommer sei für den Markt ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt worden, das den Zugang nur mit Maske erlaubt hätte. Das Konzept sei von den Behörden auch als sehr gut bewertet worden, so Erbe. Doch wegen der strengeren Corona-Auflagen vom Land Berlin habe er nun endgültig entschieden, den Markt abzusagen. Auch weil er vermute, dass die Beschränkungen im Dezember weitergehen. „Dabei hatte der Senat seit März genügend Zeit, sich ein sinnvolles Konzept für die Weihnachtsmärkte zu überlegen.“

Nun also das Aus. „Es wäre in diesem Jahr das 14. Mal gewesen“, sagt Erbe. Den wirtschaftlichen Schaden schätzt der Unternehmer auf 15 Millionen Euro. So viel bringt der Weihnachtsmarkt mit seinen rund 800 000 Besuchern ungefähr an Umsatz. Hart trifft die Absage vor allem die 500 Mitarbeiter, Mieter und Gewerke. „Die hängen jetzt total in den Seilen, weil sie schon übers Jahr nicht viel verdient haben“, bedauert Tommy Erbe. „Wir waren für sie der letzte Rettungsanker.“

"Wir haben keine Alternative"

Einer von ihnen ist Christian Barysch von der „Werkgemeinschaft“. Die sechs Kunsthandwerker verkaufen Keramik, Glas, Porzellan und Kerzen auf dem Markt. „Wir haben jetzt keinerlei Alternative“, sagt Barysch. Es sei zu spät, sich woanders zu bewerben. „Wir haben ganz fest auf den Charlottenburger Weihnachtsmarkt gehofft.“ Nun gingen den Kunsthandwerkern an die 10 000 Euro verloren. Andere Händler sprechen von „Panikmache“ und kritisieren das „unkoordinierte Vorgehen“ der Berliner Verwaltung.

Was auch Tommy Erbe ein bisschen wütend macht, hatte er in den letzten Jahren doch immer wieder mit größeren Hindernissen zu kämpfen: späte Genehmigungen, Sicherheitsauflagen, Rechtsstreit. Eine reine Achterbahnfahrt sei das gewesen, sagt Erbe. “Doch trotz der kräftezehrenden gerichtlichen Auseinandersetzungen mit dem Land Berlin wegen der Kostenübernahme der Terrorschutzmaßnahmen ist es uns bisher jedes Jahr gelungen, eine Lösung zu finden, um in Berlin einen der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands zu veranstalten.“ Und jetzt das. Also doch der Abflug? In der Hauptstadt wird er wohl über Weihnachten nicht bleiben, sagt Erbe. „Den Berlinern steht eine traurige Zeit bevor.“

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 477× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 176× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 177× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 781× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 33× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen