Rosinenbomber und Mauerreste
Alliierten-Museum bietet am Ostermontag zwei Rundgänge an

Mauerreste erinnern an die Teilung der Stadt.
  • Mauerreste erinnern an die Teilung der Stadt.
  • Foto: Ulrike Martin
  • hochgeladen von Ulrike Martin

Zwei Familienführungen sind am Ostermontag, 22. April,  11-13 und 14-16 Uhr im Alliierten-Museum, Clayallee 135, im Angebot.

Eingeladen wird zu einer Entdeckungsreise durch die Dauerausstellung. Zu sehen sind außergewöhnliche Exponate wie ein Schokoladen-Fallschirm oder ein Spionagetunnel. Die Geschichten, die dazu erzählt werden, sind spannend.

Im Mittelpunkt steht die Historie der Berliner Luftbrücke. Der Rosinenbomber auf dem Freigelände des Museums kann von innen besichtigt werden. An einem Stück der Berliner Mauer wird die Teilung der Stadt sichtbar. Die Rundgänge enden mit dem Abzug der Siegermächte 1994. Im Anschluss an die Führung können Kinder selbst Schokoladen-Fallschirme basteln und sie vom Rosinenbomber aus fliegen lassen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Um eine Anmeldung bis Donnerstag, 18. April unter Telefon 818 19 90 oder per E-Mail an info@alliiertenmuseum.de wird gebeten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen