Anzeige
  • 27. November 2017, 00:00 Uhr
  • 19× gelesen
  • 0

Kerzenschein und Mandelduft: Albert Schweitzer Stiftung lädt zum Adventsbasar ein

2. Dezember 2017 um 15:00
Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen und Betreuen, 13129, Berlin
Auch in diesem Jahr können die Gäste des Adventsbasars an festlich geschmückten Ständen vorbeischlendern.
Auch in diesem Jahr können die Gäste des Adventsbasars an festlich geschmückten Ständen vorbeischlendern. (Foto: ASS)

Unter dem Motto „Weihnachtsglanz und Mandelduft“ veranstaltet die „Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen und Betreuen“ (ASS) einen Adventsbasar.

Auf dem Stiftungsgelände in der Bahnhofstraße 32 sind am 2. Dezember von 15 bis 18 Uhr nicht nur Bewohner, Familienangehörige und Mitarbeiter willkommen, auch Nachbarn können „Weihnachtsglanz und Mandelduft“ genießen.

Eröffnet wird der Adventsbasar von der Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Sozialstadträtin Rona Tietje (SPD), und ASS-Geschäftsführer Jörg Schwarzer. Außerdem ist der Stiftungschor „Alberts fröhliche Stimmen“ zu hören. „Ich bin mir sicher, dass der Adventsbasar eine wunderschöne Einstimmung auf die Adventszeit sein wird“, sagt Schwarzer. Mit ihm gehe zugleich ein ganz besonderes Jahr für die Stiftung zu Ende. Die ASS feierte in diesem Jahn ihren 20. Geburtstag.

An den Ständen finden die Besucher Weihnachtsgestecke, Modeschmuck, Genähtes und Gestricktes. Das kulinarische Angebot reicht von Waffeln, Bratwurst, Soljanka, gebrannten Mandeln und Zuckerwatte bis zum Punsch. Auf dem Basar trifft man außerdem die drei Heiligen Könige und den Weihnachtsmann. Und natürlich kann auch der Streichelzoo der Stiftung besucht werden. Weiterhin wird ein Karussell aufgebaut. Schließlich können sich die Besucher auf zahlreiche Mitmach-Aktionen wie Stockbrotbacken, Eisstockschießen und einen gemeinsamen Lichtertanz freuen.

Für kulturelle und musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem das Bläserensemble „Hauptstadtblech“, die Musikschule MelodiKa, der Sänger Alf Weiß und die Saxophonistin Mercedes Wendler. Wer möchte, kann die Gelegenheit auch gleich nutzen, um mehr über die Angebote der ASS zu erfahren. Zur Stiftung gehören heute 20 Standorte im Nordosten Berlins. Betreut werden dort ältere und pflegebedürftige Menschen sowie Menschen mit seelischer oder geistiger Beeinträchtigung.

Autor: Bernd Wähner
aus Pankow
Anzeige