Anzeige
  • 26. Juni 2017, 16:12 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Erneut an gleicher Stelle: das Bergmannstraßenfest

2. Juli 2017
Bergmannstraße, Berlin
Blick von oben auf das Bergmannstraßenfest.
Blick von oben auf das Bergmannstraßenfest. (Foto: Gudrun Arndt)

Kreuzberg. Musik und Theater auf vier Bühnen, Verkaufsstände, "Kreuzberg kocht" und noch das eine oder andere mehr.

Das sind auch in diesem Jahr die Zutaten für das Bergmannstraßenfest vom 30. Juni bis 2. Juli. Es findet, wie der Name schon sagt, erneut auf und rund um die Bergmannstraße statt. Erst in den kommenden Jahren könnte sich das wegen der dort geplanten Umgestaltung zur Begegnungszone ändern.

Hier die einzelnen Programmpunkte:

Musik: Sie wird auf drei Bühnen präsentiert und zwar am Mehringdamm, an der oberen Nostitzstraße sowie an der Zossener Straße. Mit dabei sind Sänger und Bands aus so ziemlich allen Sparten. Von Rock, Pop, Blues und Salsa bis Ethno, Funk und nicht zu vergessen Jazz ist alles dabei. Das Bühnenprogramm findet am Freitag von 16 bis 22, am Sonnabend, 11 bis 22, und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr statt.

Theater: Die gleichen Uhrzeiten gelten auch für die Theaterbühne an der unteren Nostitzstraße. Wobei Theater auch Kabarett und Comedy, Tanz oder Chansons beinhaltet. Vor allem Akteure aus dem Kiez, beziehungsweise dort besonders verankerte Darsteller und Gruppen werden auftreten.

Kreuzberg kocht: Auch diese Veranstaltung ist schon lange ein Klassiker im Rahmen des Bergmannstraßenfestes. Kreuzberger Spitzenköche bieten besondere Speisen zu annehmbaren Preisen in einem Gourmet-Zelt am Chamissoplatz an, etwa Salat vom Oktopus, gegrillte Wildwassergarnele oder gezupfte Ochsenwade, einschließlich jeweils weiteren außergewöhnlichen Zutaten. Die Gerichte kosten zwischen fünf und neun Euro.

Budenzauber: Essensstände gibt es natürlich auch an der Verkaufsmeile entlang der Bergmannstraße, ebenso wie Klamotten, Schmuck oder Souvenirs. Auch verschiedene Informationsstände befinden sich unter den rund 70 Buden.

Und sonst: In der Passionskirche am nahe gelegenen Marheinekeplatz gibt es an allen drei Tagen ebenfalls Konzerte. Der Gospelchor "Sounds of Joy" tritt am 1. Juli um 13 Uhr in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Bergmannstraße 22 auf, und der Lederhandel Dago Engler, Bergmannstraße 90, lädt zum Hinterhoffest ein.

Auf einen Blick: Veranstalter des Bergmannstraßenfestes ist der Verein Kiez und Kultur. Auf dessen Website www.kiez-und-kultur.de findet man alles zu Programm, Ort und Zeit der jeweiligen Auftritte sowie zusätzliche Informationen über die Künstler. tf

Autor: Thomas Frey
aus Friedrichshain
Anzeige