Anzeige
  • 23. April 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Kunst trifft Wein: Dreitägiges Frühlingsfest am Lichtenrader Dorfteich

29. April 2017 um 14:00
Dorfteich Alt-Lichtenrade, Berlin
Gaukler Gilbert gehört quasi zum Stammpersonal der Lichtenrader Weinfeten.
Gaukler Gilbert gehört quasi zum Stammpersonal der Lichtenrader Weinfeten. (Foto: F&F)

Lichtenrade. „Kunst trifft Wein“ lautet das Motto des Frühjahrspendants zum herbstlichen Wein- und Winzerfest. Drei tolle Tage lang, vom 29. April bis 1. Mai, tanzt Lichtenrade rund um den idyllischen Dorfteich feuchtfröhlich in den Mai.

Winzer und Weinbauern bauen ihre Stände auf. Dazu gibt es Kulinarisches satt sowie an allen drei Tagen ein umfangreiches Bühnenprogramm, Straßenkunst und eine Kunsthandwerkermeile mit über 40 Ständen. „Nichts ist schöner, als Weine direkt beim Winzer zu probieren. Neben den edlen Tropfen aus verschiedenen Anbaugebieten liegt der Schwerpunkt auf Kunst und Kultur“, freut sich die Veranstalterin Claudia Scholz vom Verein Family & Friends.

Diverse Künstler und Kunsthandwerker unterschiedlichster Disziplinen stellen ihre Werke und Produkte aus. "Sie lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen und verkaufen ihre selbst gefertigten Kunststücke an Ort und Stelle", so Scholz. Keramik, Malerei und Schmuck sind unter anderem im Angebot.

Für den musikalischen Teil samt Tanz- und Partystimmung sind am ersten Tag „Lenard Streicher & Band“, am zweiten Tag die Gruppe „Krüger Rockt!“ und am dritten „Rupert’s Kitchen Orchestra“ angekündigt. Und quasi schon als Stammstargast wird wieder Gilbert, der Saltimbanque (Salto über eine Bank = Gaukler), aus Frankreich in Alt-Lichtenrade erwartet. Gilbert eilt der Ruf voraus, dass er schon mit vielen Großen dieser Welt, zum Beispiel mit Audrey Hepburn, Anthony Perkins oder den Bee Gees, gearbeitet hat und das er alles, was er an traditionellen Nummern präsentiert, ob Feuerspeien oder Zaubertrick, völlig anders macht, als die vielen anderen dieser Szene.

Erstmals dabei und sicherlich eine Attraktion für Jung und Alt dürfte ein Tambour-Major mit einer Gruppe Toulouser Gänse sein, die bei Trommelwirbel, Pfeifen, Geschnatter und anderen musikalischen Klängen am Sonnabend und Sonntag mehrmals im Gänsemarsch rund um den Dorfteich marschieren beziehungsweise watscheln. „Diese Gänsekapelle ist eine einzigartige Mischung aus Menschlichem, Tierischem und Musikalischem“, meint Claudia Scholz.HDK

"Kunst trifft Wein" steigt am 29. April von 14 bis 23 Uhr, am 30. April von 12 bis 23 Uhr und am 1. Mai von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige