Anzeige
  • 10. September 2017, 00:00 Uhr
  • 45× gelesen
  • 0

Riesendrachen im Anflug

16. September 2017 um 11:00
Tempelhofer Feld, Berlin
Am Himmel über dem Tempelhofer Feld ist am 16. September viel los.
Am Himmel über dem Tempelhofer Feld ist am 16. September viel los. (Foto: Stadt und Land)

Tempelhof. Fast schon eine Tradition zum Herbstanfang: Am 16. September von 11 bis 20 Uhr lässt die Wohnungsgesellschaft Stadt und Land wieder riesige Drachen in den Himmel über dem Tempelhofer Feld steigen. Der Eintritt ist frei.

Beispielsweise schweben Wale am Himmel, Elvis tanzt in der Luft, begleitet von meterlangen Schildkröten, Seesternen und von Riesenbienen sowie fliegenden Superhelden umschwärmt. Und für das ganz große Staunen sollen dieses Mal unter anderem Europas längste Turbine (45 Meter), ein gigantischer Octopus (47 Meter) und einige seiner „kleineren“ 30-Meter-Geschwister sorgen. Hinzu kommen Kunstdrachen, Windspiele, Fahnen und andere luftige und fantasievolle Gebilde. Der Himmel über dem ehemaligen Flugfeld soll sich in „ein Meer aus Farben“ verwandeln. Die über 50 000 erwarteten Besucher können auch eigene Drachen mitbringen und steigen lassen.

Insgesamt gibt es auf rund 200 000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche jede Menge zu erleben. Unter anderem gibt es Drachenvorführungen, Stuntflüge von Welt- und Europameistern, Flugduelle in der Luft sowie interessante Informationen rund ums Drachenfliegen. Dazu wird eine Ausstellung historischer Drachen mit erstaunlichen Einblicken in die Tradition des Drachenfliegens präsentiert. Auch unter den kleinen Besuchern des großen Festivals will das Stadt-und-Land-Team für größtmöglichen Spaß sorgen. Zu diesem Zweck sind unter anderem Drachenbasteln, Hüpfburgen und Kinderschminken angekündigt. Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein Unterhaltungs- und Bühnenprogramm mit Bands, Talk und Interviews sowie Tanzeinlagen von Kinder- und Jugendensembles, Sportvorführungen, Einrad-Shows und mehr. Zum Abschluss gibt es ein Feuerwerk. Den Besuchern wird dringend die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, da vor Ort nicht genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. HDK

Alle weiteren Informationen unter http://asurl.de/13ia.
Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige