Anzeige
  • 9. November 2016, 00:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Zehlendorf-Mitte: Bürger diskutieren über Plätze, Kultur, Wohnen und Parken

17. November 2016 um 19:00
Alte Dorfkirche Zehlendorf, Berlin

Zehlendorf. Wie geht es weiter in Zehlendorf-Mitte? Antworten will die Bürgerinitiative (BI) Zehlendorf am Donnerstag, 17. November, finden. Dabei stehen im Mittelpunkt Plätze und die Frage einer Parkraumbewirtschaftung.

Neben den Planungen zum zweiten Zugang zum S-Bahnhof Zehlendorf ist der Verkauf des Bahngeländes an der Anhaltiner Straße ein Thema. „Wir haben erfahren, dass die Abteilung Vertrieb der Deutschen Bahn AG einen Kaufvertrag mit dem Höchstbietenden vorbereitet“, erläutert BI-Gründer Christian Küttner. „Ein solches zentrales Stück Zehlendorf kann nicht ohne Beteiligung der Öffentlichkeit an den Meistbietenden verkauft werden.“ Deshalb fordert die BI eine öffentliche Schlussrunde, in der auch die anderen Bieter ihre Konzepte vorstellen sollen. Es gehe darum, ob und wie viel bezahlbarer Wohnraum entsteht.

Die Verbesserung der Aufenthaltsqualität in Zehlendorf Mitte ist ein weiterer Punkt. Der Postplatz wird sonnabends durch den neuen Wochenmarkt belebt, ansonsten sei er nur ein öder Parkplatz. Mit nur wenig Aufwand könnten zudem kleine Plätze, wie vor dem Rathaus und vor dem Forum Zehlendorf, verschönert werden, sagt Küttner. So könnte die runde Sitzbank mit ein paar neuen Brettern instandgesetzt werden.

Sinnvoll hält die Bürgerinitiative die Einführung einer Parkraumbewirtschaftung. „Ein Vorhaben, das Entlastung bringen würde“, sagt Küttner. Die gebührenpflichtigen Parkplätze wie am Rathaus Zehlendorf würden nicht genutzt. Stattdessen würden die Nebenstraßen zugeparkt.

Über die Umgestaltung der Dorfaue wird seit Jahren geredet. Die BI schlägt zum Beispiel vor, die Straße vor dem Standesamt in einen befahrbaren Weg umzuwandeln. Er würde einen besseren Übergang zur Grünfläche bilden.

Auch Einzelhandel in Verknüpfung mit kulturellen Veranstaltungen stehen auf der Agenda der Versammlung. Einzelaktionen von Gewerbetreibenden wie Lesungen und Konzerte im vergangenen Sommer könnten gebündelt und zu einer wiederkehrenden Dauereinrichtung werden, etwa zu einer Zehlendorfer Musikmeile.

Die Bürgerversammlung beginnt um 19 Uhr in der Alten Dorfkirche, Berliner Straße Ecke Clayallee. uma

Autor: Ulrike Martin
aus Zehlendorf
Anzeige