Anzeige
  • 1. Dezember 2015, 17:01 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Vom Krampus und dem Zwarten Piet

17. Januar 2016 um 10:00
Museum Europäischer Kulturen, 14195, Berlin
Krippenspiel als Adventskalender: „Nativity Play“ von Luca Ormerod. Copyright: Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen.
Krippenspiel als Adventskalender: „Nativity Play“ von Luca Ormerod. Copyright: Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen. (Foto: Ute Franz-Scarciglia)

Dahlem. Wie feiert Europa den Advent und die Vorweihnachtszeit? Die Ausstellung „Vorfreude. Adventskalender in Europa“ im Museum Europäischer Kulturen gibt Aufschluss.

An 24 Stationen sind rund 200 Kalender zu sehen. Zudem werden besondere Aspekte der Adventszeit vorgestellt. Themen sind spezielle Traditionen in Europa, wie etwa der „Zwarte Piet“. In den Niederlanden und Belgien ist er der Helfer des Sinterklaas, des Heiligen Nikolaus. Der „Krampus“ ist eine Schreckgestalt, der unter anderem in Bayern, Österreich, Ungarn, Slowenien und Teilen Kroatiens sein Unwesen treibt. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom Krampus bestraft.

Ungewöhnlich ist der „Abreiß-Kalender“ von 1989, anhand dessen die Berliner Mauer in 24 Tagen „abgerissen“ werden konnte. Auch zu sehen: eine in Schweden populäre Fernsehserie zu Weihnachten.

Eigens für die Ausstellung hat die Künstlerin Juliane Hackebeil einen Adventskalender mit dem Museum Europäischer Kulturen im Vordergrund gestaltet.

Die Ausstellung ist bis zum 17. Januar Di bis Fr 10-17, Sa/So 11-18 Uhr zu sehen. Heiligabend und Silvester ist geschlossen. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag ist von 11-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet acht, ermäßigt vier Euro. Familien können mit einem kostenlosen Audio-Guide ein Advents-Hörspiel in 14 Kapiteln genießen. Darin geht es um das Mädchen Schoko-Li aus Japan, das im Advent mit ihrer Mutter in Deutschland viele Abenteuer erlebt, bis es an Heiligabend endlich seinen Vater wieder sieht. uma

Museum Europäischer Kulturen, Lansstraße 8/Arnimallee 25. Weitere Informationen unter  266 42 42 42 und auf http://asurl.de/12sp.
Autor: Ulrike Martin
aus Zehlendorf
Anzeige