Anzeige
  • 7. August 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Ausstellung über Jürgen Fuchs: Installation über DDR-Bürgerrechtler

16. August 2016 um 19:30
Kapelle der Versöhnung, 13355, Berlin

Mitte. Am 16. August wird um 19.30 Uhr der „Jürgen-Fuchs-Zyklus – Ich schweige nicht“ in derKapelle der Versöhnung an der Gedenkstätte Berliner Mauer eröffnet.

Der Komponist H. Johannes Wallmann hat eigens für die moderne Architektur der Versöhnungskapelle eine Raum-Zeit-Komposition mit Ton- und Videoelementen geschaffen. Bis zum 15. Oktober ist der Zyklus zu erleben. Zeitgleich ist im Wandelgang der Kapelle eine Ausstellung mit den im Zyklus enthaltenen Texten sowie Fotos des Berliner Fotografen Harald Hauswald zu sehen.

Der Schriftsteller Jürgen Fuchs (1950-1999) war einer der namhaftesten DDR- Oppositionellen. Auf seinem Grabstein steht: „Ich schweige nicht“. 1976 hatten sich Fuchs und der Komponist Wallmann bei Robert Havemann in Grünheide kennengelernt. Durch das Bürgerbüro an der Bernauer Straße, dem Fuchs angehörte, besteht eine besondere Verbindung zwischen der Versöhnungsgemeinde und Jürgen Fuchs. Wallmann bezieht hochaktuelle Texte ein – von Jürgen Fuchs bis Edward Snowden, von Dietrich Bonhoeffer oder Martin Luther King. DJ

Autor: Dirk Jericho
aus Mitte
Anzeige