Anzeige
  • 6. Februar 2017, 00:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Künstlerprojekt zieht an den Auerbacher Ring um

16. Februar 2017 um 19:00
Station urbaner Kulturen, 12619, Berlin

Hellersdorf. Die Künstler von „Kunst im Untergrund“ sind umgezogen. Sie eröffnen ihre neue Station urbaner Kulturen am Auerbacher Ring.

Eröffnungstermin der neuen Station am Auerbacher Ring 41 ist am Donnerstag, 16. Februar, um 19 Uhr. Als erstes werden in einer Ausstellung Arbeiten der Künstlerin Diana Lucas-Drogan zu sehen sein. Damit hat das Langzeit-Kunstprojekt „Mitte in der Pampa“ seit dem Herbst 2014 erstmals einen neuen zentralen Standort. Bisher wurde die Arbeit der Künstler-Gruppe in einem leer stehenden Ladengeschäft am Cecilienplatz koordiniert und Zwischenprodukte sowie Ergebnisse präsentiert.

„Mitte in der Pampa“ wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung langfristig finanziert. Die Künstlergruppe „Kunst im Untergrund“ thematisiert darin das Leben und das Lebensgefühl der Menschen an der U-Bahn-Linie 5. Ein Schwerpunkt ist das Lebensgefühl der Menschen in Hellersdorf von der U-Bahn-Station Kaulsdorf-Nord bis Hönow. „Mit unserem Umzug wollen wir besonders den Bewohnern des neuen Quartiersmanagementgebietes um den Boulevard Kastanienallee näher sein“, sagt Adam Page, Sprecher der Künstlergruppe. Es ergäbe sich auch ein engerer räumlicher Bezug zu einem der Hauptfelder ihrer künstlerischen Aktivitäten. Das ist die Grünfläche zwischen dem U-Bahnhof Cottbusser Platz und der Jugendfreizeiteinrichtung U5.

Die Station urbaner Kulturen ist Do-Sa von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eingang ist über den Boulevard Kastanienallee, neben Lebenshilfe e.V. Kontakt per E-Mail an info@kunst-im-untergrund.de. Infos unter www.kunst-im-untergrund.de. hari

Autor: Harald Ritter
aus Marzahn
Anzeige