Anzeige
  • 30. November 2017, 00:00 Uhr
  • 49× gelesen
  • 0

21. Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt so groß wie nie zuvor

9. Dezember 2017 um 13:00
Jesuskirche Kaulsdorf, 12621, Berlin
Die Kaulsdorfer Jesuskirche lädt zum Weihnachtsmarkt zu festlichen Konzerten ein.
Die Kaulsdorfer Jesuskirche lädt zum Weihnachtsmarkt zu festlichen Konzerten ein. (Foto: Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Kaulsdorf)

Der Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt ist am zweiten Adventswochenende geöffnet. Es werden wieder viele Besucher zu diesem jährlichen Höhepunkt auf dem alten Dorfanger erwartet.

Es in diesem Jahr der 21.Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt, der am Sonnabend, 9. Dezember, stattfindet. Von 13 bis 19 erwarten zahlreiche Stände zwischen dem Gelände der Schilkin GmbH und der Jesuskirche und andere Attraktionen die Besucher. Künstlerische und weihnachtliche Höhepunkte bilden wieder die Konzerte in der Kirche.

Rund 60 Stände und Buden laden zum Schauen und Kaufen von Süßigkeiten und weihnachtlichem Dekor ein. Auch Vereine stellen sich vor.

Die Geschichte des Weihnachtsmarktes begann 1996 in einer Halle und einigen Ständen auf dem Schilkin-Gelände. Wenige Jahre später begann der Markt auf den Dorfanger hinauszuwachsen. Neben der evangelischen Kirchengemeinde wurde auch das Gemeindehaus der Johannischen Kirche einbezogen. Organisiert wurde der Weihnachtsmarkt stets von einer Gruppe von engagierten Kaulsdorfer Bürgern.

Hierdurch unterscheidet sich der Weihnachtsmarkt von zahlreichen anderen Berliner Weihnachtsmärkten, die kommerziell organisiert sind. Das Organisationskomitee wurde dabei vom Heimatverein und dem Bezirksamt unterstützt.

In diesem Jahr ist das Standortmarketing des Bezirks Veranstalter des Marktes. „Ob das im kommenden Jahr möglich sein wird, weiß ich noch nicht“, sagt Oleg Peters, Leiter des Standortmarketings. Es gäbe eine Reihe von Fragen von der Finanzierung bis zur Haftung, die noch einmal grundsätzlich geklärt werden müssten.

Eine Möglichkeit wäre, dass sich aus dem Organisationskomitee ein Verein gründet. „Die Vereinsgründung ist in den zurückliegenden Jahren mehrfach im Komitee diskutiert worden“, erklärt Patrick Mier, Geschäftsführer der Schilkin GmbH. Jedenfalls sei der Weihnachtsmarkt in seiner jetzigen Form an seine Kapazitätsgrenzen gelangt.

Das Programm des Weihnachtsmarkts beginnt um 13 Uhr mit einem Konzert des Vereins „Viva Musica macht Musik“ in der Jesuskirche. Auch die Bühne auf dem Schilkin-Gelände bietet ab 14 Uhr ein buntes Programm. In der Johannischen Gemeinde werden ab 14.30 Uhr Märchenaufführungen geboten. Im Haus der Wuhletal gGmbH wird von 15 bis 17 Uhr Weihnachtliches gebastelt und werden Märchen erzählt.

Autor: Harald Ritter
aus Marzahn
Anzeige