Jazz-Legenden im Zeichen der Inklusion

5. Mai 2017
19:00 Uhr
House of Life, 10961, Berlin

Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, laden Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und Selbsthilfe bundesweit zu Aktionen ein. Seit vielen Jahren ist auch der Verein mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. mit mehreren Veranstaltungen rund um den 5. Mai vertreten. Hauptanliegen ist dafür zu sensibilisieren, dass Inklusion mehr als die praktische Umsetzung von Barrierefreiheit bedarf.

Dieses Jahr werden bekannte Gesichter der Berliner Freejazz-Szene und dem speziellen Gast Heinz Sauer den Inklusionsgedanken musikalisch bei mog61 e.V. Tag der Inklusion unterstützen. Sechs herausragende Leitfiguren der deutschen Jazzszene: das legendäre Quartett „Ruf der Heimat“ mit Ernst-Ludwig Petrowsky, Thomas Borgmann, Christoph Winckel sowie Jan Roder und Heinz Sauer zwei Ausnahmeerscheinung des deutschen Jazz.

Musiker der Extraklasse

Die Zuhörer erwartet ein grenzüberschreitender Abend der Vielfalt und des Miteinanders mit sechs Musikern der Extraklasse in einer exklusiven Darbietung als Solo, Trio, Quartett und als Sextett.

Mit Unterstützung von „Kiez Community“, dem Inklusionsprojekt von House of Life e.V., und Förderung der Aktion Mensch hat mog61e.V. ein Programm als Brückenbauer zwischen Menschen mit und ohne Behinderung erstellt.

Die Veranstaltung findet am kommenden Freitag, 5. Mai, von 19 bis 23 Uhr im House of Life, Blücherstraße 26B, 10961 Berlin (U-Bahnhof Gneisenaustraße/Südstern) statt. Der Eintritt ist kostenlos. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen