Anzeige
  • 2. November 2017, 12:17 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Wo einst Schiffe anlegten: Am 25. November auf dem Kreuzberger Hafenplatz

25. November 2017 um 11:00
Hafenplatz, 10963, Berlin

In meiner 154. Führung besuche ich diesmal den Kreuzberger Hafenplatz, so nennt sich die Straße nördlich des Mendelssohn-Bartholdy-Park. Allerdings gibt es den Hafen gar nicht mehr. Der wurde im Krieg zerstört, das Hafenbecken 1960 zugeschüttet.

Später entstand hier der , der jetzt im November vielleicht nicht mehr ganz so heimelig ist.
Ganz in der Nähe gab es zwei große Bahnhöfe. Der Potsdamer, gut ein Dutzend Jahre älter als Kanal und Hafen, begann 1839 vor Schinkels Potsdamer Tor als Zielbahnhof der ersten preußischen Eisenbahn. Vom alten Anhalter blieb zumindest der Portalrest des Empfangsgebäudes. Dort wo seine Bahnsteighalle war, ist der weiße Spitzenkegel des Tempodroms wie ein Vulkan aus Eis durch die Bäume zu sehen.

Und dann gab es da noch eine andere Bahnanlage. Keine 30 Jahre ist es her, dass Deutschlands einzige im öffentlichen Nahverkehr zugelassene Magnetbahn mit den drei Halts Kemperplatz, Bernburger Straße und Gleisdreieck ihren 1,6 Kilometer langen kurzzeitigen Streckenbetrieb aufnahm. Sie fuhr auch auf der nach dem Mauerbau stillgelegten Hochbahnstrecke entlang der Köthener Straße am Hafenplatz vorbei. Die Fahrt war für alle kostenlos.

Möchten Sie wissen, weshalb am eingezäunten Mendelssohn-Bartholdy-Park auf soliden Blechschildern in drei Sprachen steht , dass jeglicher Handel verboten ist? Und was James Hobrechts Abwasserpumpstation Radialsystem Nr. 3 am Halleschen Ufer auch mit der Puppenallee Kaiser Wilhelms II. zu tun hatte? Dann kommen Sie einfach zu meine Führung. Und vielleicht werden Sie sich über eine Normaluhr wundern, die verdächtig der alten Fassadenuhr vom restlos verschwundenen Potsdamer Bahnhof ähnelt. Sie krönt neuerdings ein 13stöckiges Wohn-Geschäfts-Hotelhochhaus, in dem jetzt der 1998 neu gebaute U2-Hochbahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park fast komplett verschwunden ist.

Der Hafenplatz-Spaziergang beginnt am 25. November, 11 Uhr. Treff ist der U-Bahn-Eingang Hallesches Ufer/Ecke Köthener Straße. Verkehrsverbindung U2, M29 bis U-Bhf. Mendelssohn-Bartholdy-Park.

Autor: Bernd S. Meyer
aus Mitte
Anzeige