Anzeige
  • 24. April 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Klänge aus dem Krieg

21. Mai 2017
Willy-Brandt-Haus, 10963, Berlin

Kreuzberg. Im Willy-Brandt-Haus, Stresemannstraße 28, wird am Donnerstag, 27. April, um 19.30 Uhr die Ausstellung "Horchposten 1941" eröffnet. Sie besteht aus einer interaktiven russisch-deutschen Klanginstallation, die Dokumente zum Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion hörbar macht. Dazu gehören ebenso Tagebücher und Briefe wie militärische Lageeinschätzungen. Die ausgewählten Texte wurden von Schauspielern aus Russland und Deutschland eingesprochen. Die akustische Erinnerung kann bis 21. Mai besucht werden. Geöffnet ist täglich außer montags von 12 bis 18 Uhr, allerdings ist am 6. und 7. sowie 13. und 14. Mai ebenfalls geschlossen. Der Eintritt ist frei, Besucher müssen aber einen Ausweis vorlegen. tf

Autor: Thomas Frey
aus Friedrichshain
Anzeige