Lernlabor Dragonerareal am 20. Februar

20. Februar 2018
18:00 Uhr
Rathaus Kreuzberg, 10965, Berlin

Wie kann eine Kooperationsvereinbarung zwischen Senat, Bezirk und der Zivilgesellschaft zur Zukunft des Dragonerareals aussehen?

Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Lernlabor genannten Veranstaltung, die am Dienstag, 20. Februar, ab 18 Uhr im BVV-Saal des Rathauses Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, stattfindet.

Konkrete Mitentscheidungsmöglichkeiten der Bürgerschaft sollen dabei von drei Gästen aufgrund ihren Erfahrungen mit einer solchen "Zusammenarbeit auf Augenhöhe" skizziert werden. Eingeladen sind je ein Vertreter der HafenCityUniversität Hamburg, zur Stadtdebatte Berliner Mitte sowie aus dem Mediationsverfahren zum Landwehrkanal.

Wie mehrfach berichtet, gibt es viele Wünsche und Ideen, was auf dem Dragonerareal passieren soll. Die Vorstellungen des Senats gehen in Richtung eines Quartiers mit einem hohen Anteil an bezahlbaren Wohnungen, Gewerbe und Kultur. Die derzeit auf dem Gelände zwischen Rathaus Kreuzberg und Obentrautstraße ansässigen Firmen kämpfen darum, dass sie zumindest zum größten Teil bleiben können. Verschiedene Initiativen haben verschiedene Vorstellungen, was sie dort verwirklichen wollen – von großzügigen Grünanlagen bis zu einem Erinnerungsort. Ihre Ansprüche und insgesamt auch die einer Mitsprache leiten sie schon daraus ab, dass es nicht zuletzt durch ihr Engagement gelungen sei, das Dragonerareal für die Stadt zu sichern.

Denn das Gelände befand sich bisher im Besitz der bundeseigenen Immobilienverwaltung BImA. Sie wollte es eigentlich höchst bietend veräußern. Dagegen regte sich Protest, der schließlich im Bundesrat zu einer Ablehnung des schon eingetüteten Verkaufs an die in Wien ansässige Dragonerhöfe GmbH führte. Die Übergabe an das Land Berlin ist Teil des Hauptstadtvertrags mit dem Bund vom Mai 2017.

Sie ist aber bisher noch nicht vollzogen. Vielmehr werde sie derzeit zwischen dem Senat und der BImA "abgestimmt". So die Antwort von Jens Spahn (CDU), parlamentarischer Staatssekretär im Bundefinanzministerium, auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Swen Schulz (SPD). Beide Seiten seien aber "bestrebt, die Grundstücksübertragung möglichst zeitnah zu vollziehen", heißt es dort weiter. Die Einladung zum Lernlabor nennt dafür einen Termin bis spätestens 30. Juni.

Weitere Informationen zum Sanierungsgebiet Dragonerareal bietet außerdem eine sogenannte Tranparenzplattform. Sie kann online unter www.berlin.de/rathausblock-fk abgerufen werden.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.