Anzeige
  • 22. Februar 2017, 13:44 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Junge Flüchtlinge drehten Filme über ihre alte und neue Heimat

1. März 2017 um 18:30
Café Maggie, 10365, Berlin

Lichtenberg. Das Medienprojekt Berlin hat mit Kindern und Jugendlichen aus Lichtenberg, Oberschöneweide und Charlottenburg fünf Filme zum Thema Flucht produziert.

Das Filmprojekt „Willkommen in Berlin“ soll am Mittwoch, 1. März, um 18.30 Uhr im Café Maggie, Frankfurter Allee 205, und am Freitag, 3. März, um 18 Uhr im Jugendclub „Die Eiche“, Eichenallee 47 in Charlottenburg, vorgestellt werden.

Unter Anleitung von Pädagogen drehten 23 Berliner Kinder und Jugendliche zusammen mit gleichaltrigen Flüchtlingen fünf Filme mit einer Gesamtlänge von 35 Minuten. Diese handeln von Flucht, Spielen in den Heimatländern oder von den Wünschen der Kinder in der neuen Heimat. Drei Filme entstanden in Kooperation mit der Unterkunft an der Ruschestraße und dem Jugendcafé Maggie mit zehn Kindern aus Syrien und dem Irak. Ein Film wurde mit fünf unbegleiteten Flüchtlingen aus Afghanistan des Paul-Gerhard-Werks in Oberschöneweide gedreht, ein weiterer mit sieben Jugendlichen aus dem Iran, der Türkei und aus Berlin in Kooperation mit dem Jugendclub „Die Eiche“ produziert. Die Filmemacher Petra Sattler, Christian Goertz und Volker Hoffmann sowie der Schauspieler Samir Fuchs und der afghanische Kameramann Hamed Hoseini leiteten die jungen Leute an. KT

Weitere Informationen gibt es unter www.medienprojekt-berlin.de.
Autor: Klaus Teßmann
aus Prenzlauer Berg
Anzeige