Anzeige
  • 7. Juli 2016, 00:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Freiwillige Feuerwehr feiert Jubiläum

16. Juli 2016 um 10:00
Freiwillige Feuerwehr Lichtenrade, 12309, Berlin
Der gesamte Fuhrpark auf einen Blick.
Der gesamte Fuhrpark auf einen Blick. (Foto: FFL)

Lichtenrade. Vor etwas über 110 Jahren, am 6. Februar 1906, fand im damaligen Lichtenrader Dorfkrug eine historische, bis heute nachwirkende Versammlung statt: Die Freiwillige Feuerwehr Lichtenrade wurde gegründet.

Wenn auch etwas verspätet, aber trotzdem ein triftiger Grund, im Jubiläumsjahr wieder einen zünftigen Tag der offenen Tür in der Feuerwache und auf dem Gelände in der Straße Im Domstift 22 zu veranstalten. Am 16. Juli sind alle großen und kleinen Feuerwehrfans von 10 bis 18 Uhr eingeladen.

„Für die Unterhaltung gibt es unter anderem Vorführungen samt Schau der Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften, eine Spielstraße und weitere Aktivitäten. Und natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt“, versprechen die ehrenamtlichen und mit den Vorbereitungen beschäftigten Feuerwehrmänner Hendrik Mikulla (23) und Jason Weller (24). Sie sind zwei von zurzeit 43 freiwilligen Einsatzkräften, darunter zwei Frauen, am südlichen Stadtrand. Dazu und nicht zuletzt der Nachwuchssicherung geschuldet, gibt es noch die 1979 gegründete Jugendfeuerwehrgruppe. Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren kann man in der Regel wohl als Idealisten bezeichnen. So auch die Lichtenrader. Sie werden nach einer entsprechenden, semiprofessionellen Grundausbildung auch zu vielen Großeinsätzen innerhalb und außerhalb Berlins von der Berufsfeuerwehr angefordert. Neben ihren eigentlichen Berufen sind sie jederzeit bereit, anderen Menschen bei Not und Gefahr zu helfen. Unter dem Leitspruch "Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr" pflegen sie jedoch auch ihre Kameradschaft. Die Alt-Lichtenrader Feuerwache Im Domstift (Standort seit 1986, zuvor gegenüber in der Straße Alt-Lichtenrade) wird durchschnittlich zweimal pro Woche alarmiert. Allerdings, das gilt übrigens für die Berliner Feuerwehr insgesamt, sind nicht Brände unbedingt das größte Einsatzfeld. „Den Hauptanteil der Einsätze haben der Rettungsdienst sowie technische Hilfeleistungen“, sagt Hendrik Mikulla. Der 23-jährige Informatiker ist seit fünf Jahren freiwillig im Einsatz. Kontakt und weitere Informationen:  38 74 71 01 05. HDK

Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige