Anzeige
  • 7. Februar 2018, 00:00 Uhr
  • 4× gelesen
  • 0

Geschichten aus einem Jahrhundertleben: Schauspieler Otto Stark erzählt

16. Februar 2018 um 19:00
Anna-Seghers-Bibliothek, 13051, Berlin

„Geschichten eines Jahrhundertlebens“ weiß Schauspieler Otto Stark zu erzählen, der von 1968 bis 1990 Direktor des Kabarett-Theaters „Die Distel“ war. Am 16. Februar ist der 95-Jährige um 19 Uhr zu Gast in der Anna-Seghers-Bibliothek.

Dort unterhält Otto Stark mit Anekdoten aus seinem Leben, aus der Zeit der Emigration, vom Wiener Burgtheater, von Kollegen und Freunden aus der Distel. Er gibt Wiener und jüdische Witze zum Besten, singt Couplets und Lieder und spielt einige Szenen nach.

Die Journalistin und Autorin Gisela Zimmer moderiert den Abend, am Klavier begleitet sie Irene Wittermann.

Otto Stark, Jahrgang 1922, spielte ab 1942 im österreichischen Exiltheater „Das Laterndl“ in London. 1946 kehrte er nach Wien zurück, wo er die Schauspielprüfung ablegte und am Theater der 49 spielte. 1949 ging er in die DDR und hatte Engagements in Berlin und am Staatsschauspiel Dresden.

Dort gründete Stark 1955 das Kabarett Herkuleskeule. 1959 ging er an das Theater der Freundschaft in Berlin. 1960 wechselte er zum Kabarett „Die Distel“ und gehörte bis zur Wende als Darsteller und Regisseur zum Ensemble. Der Eintritt zur Veranstaltung in der Bücherstube am Prerower Platz 2 kostet vier, ermäßigt drei Euro.

Karten gibt es unter 92 79 64 10.

Autor: Berit Müller
aus Lichtenberg
Anzeige