Anzeige
  • 8. März 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Hommage an eine russische Poetin

22. Februar 2017 um 18:00
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", 12689, Berlin

Marzahn. Der Dichter und Sänger Frank Viehweg präsentiert am Mittwoch, 22. März, in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstraße 17 A, sein Programm „Wer sagt, dass Don Quichotte gestorben wär?“ Es ist der russischen Dichterin Julia Drunina gewidmet. Die 1924 geborene Autorin schrieb seit ihrem elften Lebensjahr Gedichte, diente während des Zweiten Weltkrieges als Sanitätssoldatin und überlebte schwer verletzt. Mit der Politik der Perestroika in der Sowjetunion der 1980er-Jahr verband sie große Hoffnungen. Von deren Ergebnissen enttäuscht, setzte sie 1991 selbst ihrem Leben ein Ende. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr, der Eintritt frei. hari

Autor: Harald Ritter
aus Marzahn
Anzeige