Anzeige
  • 14. Januar 2018, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Zeughauskino zeigt Raritäten aus dem Fernseharchiv

19. Januar 2018 um 21:00
Zeughauskino, 10117, Berlin

Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen – zeigt im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums in der Reihe „Aus dem Fernseharchiv“ Raritäten des bundesdeutschen Fernsehschaffen.

Dabei handelt es sich um Filme, die in den vergangenen Jahrzehnten kaum zu sehen waren oder noch nicht auf DVD verfügbar sind.

Die Kooperation der Deutschen Kinemathek mit dem Zeughauskino will einen weitgehend vergessenen Teil deutscher Film- und Fernsehgeschichte der Öffentlichkeit zugänglich machen. Jeweils drei Filme eines Quartals stehen unter einem gemeinsamen Thema. Den Auftakt macht Helga Feddersen. Die Hamburger Volksschauspielerin (1930-1990) wurde im Laufe der 1960er-Jahre zu einer der bekanntesten Darstellerinnen im deutschen Fernsehen. Bekannt wurde sie einem Millionenpublikum als Ulknudel. An der Seite von Komiker Dieter Hallervorden spielte sie in zahlreichen Sketchen. Ein unerwarteter Erfolg wurde 1978 ihre deutsche Parodie auf "You’re the One That I Want" aus dem Hit-Musical Grease „Du, die Wanne ist voll“.

Dass Feddersen eine erfolgreiche Drehbuchautorin war, ist hingegen kaum mehr bekannt. Ihr Film „Vier Stunden Elbe 1“ von 1968 ist ihre erste Arbeit als Drehbuchautorin und Teil einer Trilogie. Der Film läuft am 19. Januar um 21 Uhr und am 21. Januar um 18.30 Uhr im Zeughauskino, Unter den Linden 2. Filmkritiker Jan Gympel gibt eine kurze Einführung. Der Eintritt ist frei.

Autor: Dirk Jericho
aus Mitte
Anzeige