Anzeige
  • 1. März 2017, 08:40 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Kiezkassengeld verteilen: Jetzt Vorschläge machen

22. März 2017 um 18:00
Stuckhaus Cöpenick, 12559, Berlin

Treptow-Köpenick. Jetzt sind Vorschläge und Ideen der Anwohner zur Verwendung der Mittel aus der Kiezkasse gefragt.

Für das Allendeviertel I und II steht ein Betrag in Höhe von 2100 Euro zur Verfügung. Konkrete Vorschläge können unter Kiezkasse-allende@ba-tk.berlin.de oder per Post an BVV Treptow-Köpenick, Kiezkasse Allende-Viertel, Postfach 910240, 12414 Berlin, eingereicht werden. Auf der Bürgerversammlung am 22. März 18 Uhr wird dann ausführlich mit den Kiezpaten Steffen Sambill und Uwe Döring über die Ideen diskutiert. Die Veranstaltung findet in der Begegnungsstätte „Stuckhaus Cöpenick“ der WBG Amtsfeld, Wendenschloßstraße 95, statt.

Für die Altstadt/Kietz gibt es in diesem Jahr 1400 Euro. Die Bürgerversammlung findet am 16. März 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses Köpenick, Alt-Köpenick 21, statt.

Die Kiezpaten Gabriele Schmitz und Michael Gursch rufen die Anwohner sowie die aktiven Akteure auf Vorschläge zu machen, wofür das Geld im Kiez ausgegeben werden kann. Diese sollten aus organisatorischen Gründen bis zum 13. März mitgeteilt werden: Kiezkasse-Altstadt@ba-tk.berlin.de,  01525/610 54 37 (Gabriele Schmitz).

Die erste Bürgerversammlung für Friedrichshagen/Hirschgarten findet am 22. März um 18 Uhr im Kiezklub Vital, Myliusgarten 20 statt. Die Kiezpaten Ernst Welters und Ralf Thies laden Bürger der Region ein, um gemeinsam über die Verwendung der bereitgestellten 3500 Euro zu beraten. Auf dieser Zusammenkunft werden die Vorschläge vorgestellt. Darüber hinaus haben Bürger von Friedrichshagen und Hirschgarten bis zum 20. März die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen. Diese können ab sofort den Kiezpaten mitgeteilt werden: Ernst Welters,  0160/664 99 18, Ralf Thies  0179/256 63 65.

Für die Köllnische Vorstadt/Spindlersfeld trifft man sich zur Bürgerversammlung am 20. März 18 Uhr im Café Kiezspindel, Rudower Straße 37/39. Vorschläge für die Verwendung der 2000 Euro mit einer Angabe zu möglichen Kosten können Bürger im Vorfeld an Kiezkasse-spindlersfeld@ba-tk.berlin.de senden.

Anfang Januar haben die Bezirksverordneten über die Höhe der Kiezkassenmittel entschieden. Das Geld wurde gemäß der Einwohnerzahl errechnet und auf die Regionen verteilt. bey

Autor: Steffi Bey
aus Köpenick
Anzeige