Anzeige
  • 8. Februar 2018, 11:50 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow informiert über moderne Therapien bei Gebärmutterkrebs und Beckenbodenschwäche

13. Februar 2018 um 18:00
Caritas-Klinik Maria Heimsuchung, 13187, Berlin

Vortrag: „Die Gebärmutter – moderne Therapien bei Krebs und Beckenbodenschwäche einschließlich Senkung und Inkontinenz“, 13. Februar, 18:00 Uhr

Das Endometriumkarzinom (der Gebärmutterkrebs) ist die häufigste Krebserkrankung des weiblichen Genitals. Davon betroffen sind vor allem Frauen nach der Menopause und im fortgeschrittenen Alter. „Die Heilungsaussichten bei Gebärmutterkrebs sind gut, wenn es gelingt, den Tumor frühzeitig zu entfernen“, sagt Dr. med. Jens Rohne, Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe an der Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow.

Der Spezialist für minimalinvasive Chirurgie und gynäkologische Onkologie erläutert in seinem Vortrag, wie ein Endometriumkarziom diagnostiziert wird, welche Risikofaktoren bestehen und wie der Krebs therapiert werden kann.

Im zweiten Teil des Vortrags geht es um Beckenbodenschwäche. Chefarzt Dr. med. Jens Rohne weist darauf hin: „Senkungszustände und Inkontinenz sind nicht immer nur Erkrankungen des Alters, es kann auch jüngere Frauen treffen.“ Der Spezialist erklärt, welche konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten bestehen und wie Frauen einer Beckenbodenschwäche vorbeugen können.

Termin: Dienstag, 13. Februar 2017, 18:00 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Ort: Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow, Kavalierhaus, Breite Straße 45, 13187 Berlin

Über Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow

Die Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Berlin Pankow ist ein konfessionelles Krankenhaus mit 245 Betten. Ca. 11.000 Patienten werden jährlich in den Fachrichtungen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Innere Medizin – Gastroenterologie, Innere Medizin – Kardiologie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Urogynäkologie, Radiologie sowie Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin (mit Rettungsstelle – 27.000 Patienten jährlich) behandelt. In diesem Jahr feiert die Klinik ihr 90-jähriges Bestehen.

Anzeige