Anzeige
  • 9. Februar 2018, 21:02 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Chanson Konzert im Café Lyrik mit Sumse und dem Berliner Schellacktrio

16. Februar 2018 um 19:30
Café Lyrik, 10435, Berlin
Sumse Keil
Sumse Keil

"Padam...Padam... Salonmusik der 20er und 30er Jahre aus Paris und Berlin"

Mit sehnsuchtsvollen französischen Chansons über die Liebe, das Leid und die Lust von Brel bis Poulenc und Liedern der Weimarer Republik aus dem Repertoire der Comedian Harmonists u.a. versetzt das Trio Sie zurück in die feinsinnige Welt der Salonmusik und Tanzbälle.

Im Programm sind Chansons von Jacques Brel, Charles Trenet, Aznavour, Kosma, Erik Satie, Francis Poulenc, Offenbach u. a. wie "Padam..Padam", "Sous le ciel de Paris", "La bohème", "Belle nuit, oh nuit d'amour" (aus Hoffmanns Erzählungen) und die charaktervollsten Lieder der Weimarer Republik wie "Auf Wiedersehen, my dear", "Mein kleiner grüner Kaktus", "Schade, daß Liebe ein Märchen ist", "Ganz ohne Liebe wär das Leben so bescheiden".

Bereits mit den vorherigen Programmen "Sous le Ciel de Paris" und "Ilse und Jules" überzeugte das Berliner Schellacktrio mit der sinnlichen Interpretation der unvergänglichen Klassiker. Seine herausragende Musikalität stellte es bei jedem Konzert unter Beweis. Die Chansons bringen die Komik des Lebens mit Leichtigkeit und musikalischer Poesie auf den Punkt und stellen gleichzeitig einen Kontrast zu den dramatischen Themen der Zeitgeschichte dar.

Sopran: Sumse-Suse Keil
Geige: Dariusz Blaszkiewicz
Klavier: Sergej Filioglo

Autor: Sven Ziebold
aus Niederschönhausen
Anzeige